Welche Zukunft hat der Flughafen Heringsdorf?

Verkehrsminister Christian Pegel zum 74. Deutsch-Polnischen Unternehmerforum erwartet. Die Kommunalgemeinschaft Europaregion POMERANIA e. V. veranstaltet am Donnerstag, dem 6. November 2014 im Ostseebad Bansin das 74. Deutsch-Polnische Unternehmerforum zum Thema „Das Heringsdorfer Modell – ein Vorzeigeprojekt für die deutsch-polnische Sonneninsel Usedom und die Euroregion POMERANIA“. Zu der Veranstaltung werden neben Verkehrsminister Christian Pegel und Janusz Żmurkiewicz, Präsident der Stadt Swinemünde, zahlreiche Vertreter der Politik, Wirtschaft und Tourismusbranche aus beiden Ländern erwartet.

Der Tourismus ist als eine wichtige Dienstleistungsbranche in der Euroregion POMERANIA ein zentraler Wirtschafts- und Beschäftigungsmotor. Die vom Fremdenverkehr geprägte Insel Usedom besitzt für beide Länder eine große Bedeutung. Neben den feinen Sandstränden von Peenemünde bis Swinemünde lockt vor allem die Bäderarchitektur viele Besucher an die Küste mit Europas längster grenzüberschreitender Strandpromenade. Auch die 2008 geglückte Streckenverlängerung der Usedomer Bäderbahn ins polnische Nachbarland trägt dazu bei, dass die touristischen Beziehungen zwischen beiden Ländern noch intensiver werden. Doch welche Rolle spielt dabei der Inselflughafen und welche Zukunft hat der Airport? Das ist das zentrale Thema auf dem deutschpolnischen Unternehmergipfel, der trotz der schwierigen Lage für regionale Flughäfen die gemeinsamen Potenziale und langfristige Perspektiven des Heringsdorfer Airports aufzeigen soll.

Der Flughafen Heringsdorf, ein moderner Reiseverkehrsflughafen und neben Sylt der einzige auf einer deutschen Insel, bietet beste Bedingungen für einen entspannten Urlaub. Von Mai bis Oktober fliegen Germanwings und Eurolot mit Urlaubern und Geschäftsreisenden die Sonneninsel an. Angesichts noch zu geringer Fluggastzahlen im Linienverkehr schlossen 2007 Hoteliers und ein kommunales Tourismusmarketing-Unternehmen der Gemeinde Seebad Heringsdorf eine öffentlichprivate Partnerschaft. Die „Arbeitsgemeinschaft Hoteliers am Flughafen Heringsdorf“ und die Kaiserbäder Tourismus Service GmbH garantieren den anfliegenden Airlines eine Grundauslastung an Tickets, die sie an ihre Gäste weiter verkaufen. Eine solche Partnerschaft ist deutschlandweit einzigartig. Es gibt keinen zweiten Flughafen, bei dem die lokale Wirtschaft und eine Gemeinde derart stark zur Belebung des Flugverkehrs beitragen bzw. diesen erst ermöglichen.

Welche Zukunft hat der Flughafen Heringsdorf?
Markiert in:             

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook