Meuterei auf der „Bounty“ während der Hanse Sail?

Die langen Bemühungen des Büros Hanse Sail um ein Schiff aus Übersee sind von Erfolg gekrönt: Mit der legendären „Bounty“ wird ein Filmstar unter den Traditionsschiffen zur Hanse Sail Rostock vom 11. bis 14. August kommen. Das knapp 50 Meter lange Vollschiff mit 18 Segeln und einer Segelfläche von rund 930 Quadratmeter wurde 1961 im Auftrag von Metro-Goldwyn-Mayer für die Dreharbeiten zu „Meuterei auf der Bounty“ mit Marlon Brando gebaut. Es war der erste original nachgebaute historische Großsegler, der für einen Film entstand. Keine Tricks, Lebensgröße war gefragt, nur etwas länger für die Filmtechnik und mit Motoren ausgerüstet, um durch den Panamakanal zu den Dreharbeiten nach Tahiti zu kommen. Nach der „Meuterei auf der Bounty“ kam das Schiff in weiteren Filmen vor, so 1983 in der Piratenkomödie „Dotterbart“, wo sie mit diversen „Kostümen“ gleich drei Rollen spielte, in „Die Schatzinsel“ (1989) oder im zweiten Teil von „Fluch der Karibik“ (2005).

Die Begeisterung und Faszination der „Bounty“, die in Rostock mit Open-ship mit Darstellern im Piratenkostüm aufwarten wird, rührt aber ohne Zweifel aus der Geschichte der ursprünglichen „HMS Bounty“, auf der 1789 gegen den harten und unmenschlichen Kapitän William Bligh gemeutert wurde. Ihn und weitere 18 Mann setzte man im Anschluss in einem sieben Meter langen Boot aus. Er überlebte und initiierte die Suche nach den Meuterern. Deren Anführer Fletcher Christian erreichte mit einem Teil der Besatzung sowie Einheimischen im Januar 1790 mit der „Bounty“, die nach der Ankunft verbrannt wurde, die unbewohnte Insel Pitcairn, auf der sie erst 1808 entdeckt wurden. Direkte Nachkommen der Meuterei leben noch heute auf der Insel.

Die Hanse Sail Rostock gehört zu den weltweit größten Treffen von Traditionsseglern und Museumsschiffen. Seit 1991 findet das maritime Volksfest alljährlich am zweiten Augustwochenende statt. Rund 250 Teilnehmerschiffe bieten zusammen mit Kreuzlinern, Fähren und Schiffen der Marine eine lebendige maritime Weltausstellung. Jährlich besuchen über eine Million Menschen die Hanse Sail.

Die Hanse Sail wird komplett durch eine Übernachtung in einem Luxushotel in bzw. bei Rostock
oder in einem Gourmet Restaurant in bzw. bei Rostock.
Die „Bounty” als viel fotografierter Gast auf der Delfsail 2009.
Foto: BHS/Klaus-Dieter Block

Presse-Kontakt
Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde
Büro Hanse Sail
Annika Schulze & Dr. Klaus-Dieter Block
Tel. +49 (0) 381 208 52 39, Fax +49 (0) 381 208 52 41
presse-hansesail@rostock.de
www.hansesail.com

Meuterei auf der „Bounty“ während der Hanse Sail?

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook