Das größte Segelschulschiff der Welt kommt nach Rostock

Vom 30. September bis zum 6. Oktober 2014 macht die russische Viermast-Bark „Sedov“ mit Heimathafen Murmansk am Warnemünder Passagierkai fest. Kapitän Maxim Radionov nennt Rostock seinen zweiten Heimathafen.

Wer zur Hanse Sail keine Möglichkeit hatte, das Schiff zu besichtigen, kann dies jetzt nachholen. Es ist vorgesehen, dass der 93 Jahre alte und 117,5 Meter lange Windjammer an fünf Tagen für Besucher zugänglich ist:

Mittwoch, 1. Oktober: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag, 2. Oktober: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag, 3. Oktober: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonnabend, 4. Oktober: 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonntag, den 5. Oktober: 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Sail-Chef Holger Bellgardt freut sich über den erneuten Anlauf der „Sedov“: „Das Schiff wird 150 Mann Besatzung an Bord haben: Stamm-Crew, Ausbilder und Seefahrtsschüler. Wir wollen den Besatzungsmitgliedern hier in Rostock wie gewohnt eine besondere Gastfreundschaft entgegenbringen. Vielleicht können wir damit in einer Zeit internationaler Konflikte von Rostock aus ein Signal für ein friedliches Miteinander der Menschen senden.“ Die „Sedov“ sei eines der Flaggschiffe der Hanse Sail, die seit 1991 auch Symbol für das Zusammenwachsen der Völker des Ostseeraumes ist.

Oberbürgermeister Roland Methling wünscht sich für den Aufenthalt, dass die Crew mit besonderer Herzlichkeit in das öffentliche Leben der Stadt integriert wird. Gerade wegen der in Rostock-Warnemünde geplanten Russland-Tage, während des Nationalfeiertages und der 2. Stephan-Jantzen-Tagen vom 3.-5. Oktober.

Karls Erlebnisdorf in Rövershagen und das Team von „Pier 7“ haben bereits Unterstützung zugesagt. Die „Gastlichen Mecklenburger“ und der Awo Seniorentreff Markgrafenheide haben Besatzungsmitglieder zum Essen eingeladen. Der Shantychor „De Klaashans“ wird am 4. Oktober um 13.00 Uhr vor dem Schiff auftreten.

Rostock unterstützt die „Sedov“

Im Jahr 2021 wird der Windjammer 100 Jahre alt. Zu diesem Anlass soll eine Generalüberholung, vielleicht sogar am Geburtsort Kiel, ermöglicht werden, um den weiteren Betrieb des Schiffes zu sichern. Hierfür begründen der Hanse Sail Verein und der Oberbürgermeister der Hansestadt Rostock, Roland Methling, eine

Initiative, die Spenden im symbolischen Wert von je 100 Euro sammelt. Der Start dieser Aktion im April dieses Jahres war fulminant, denn die OstseeSparkasse Rostock spendete gleich 15 x 100 Euro. Den „Topf“ ergänzten der Oberbürgermeister und Holger Bellgardt, Leiter des Büros Hanse Sail, mit je 100 Euro. Wenn

auch Sie die „Sedov“ unterstützen möchten, finden Sie weitere Informationen auf hansesail.com/Unterstuetzung-fuer-die-SEDOV.

via: hansesail.com

Das größte Segelschulschiff der Welt kommt nach Rostock

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook