Multivisions-Show mit Wilfried Erdmann

Ein echter Nonstop-Weltumsegler ist zu Gast beim Rostocker Weihnachtshafenstammtisch am 2. Dezember 2014 um 19 Uhr im „Theater im Stadthafen“. Es war eine unglaubliche Herausforderung: In 343 Tagen segelte Wilfried Erdmann, in Schleswig-Holstein zu Hause, alleine und nonstop gegen die vorherrschende Windrichtung um die Welt.

Allein gegen den Wind

Von Cuxhaven nach Cuxhaven, 32.000 Seemeilen an Bord seiner Aluminium-Yacht „Kathena Nui“, nur Wind und Wellen. Sturm und Flaute, Hitze und Kälte. Eine Reise der Extreme und Superlative durch brüllende Südpolarstürme, geprägt von Angst und Einsamkeit. Ein Unternehmen, das den Weltumsegler seine Grenzen erleben ließ, körperlich zermürbt durch Hunger, Verletzungen und die Gewalt der Elemente, seelisch am Limit nach elfeinhalb Monaten in ständiger Bewegung. „Man muss schon etwas unvernünftig sein, um sich mit einem zehneinhalb Meter langen Segelboot monatelang gegen den Wind zu stellen,“ schrieb der Extremsegler in sein Log-Tagebuch.

Die Fahrt war lang und hart. Und schräg. Dauerschräglage über Monate. Und nass war es. Aber es gab auch fabelhafte Seetage. Die Fahrt brachte mehr Freud als Leid. Darüber berichtet Wilfried Erdmann in seiner Tonbildschau. 90 Minuten mit einzigartigem Fotomaterial. Bilder, die aus einer Mischung von Draufgängertum und Sensibilität leben. Der einsame Segler erlaubt dem Zuschauer einen Blick in sein Innerstes – solche Offenheit erfordert großen Mut.

Eintrittskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie im Büro Hanse Sail im Stadthafen (Warnowufer 65), in den Tourist-Informationen im Stadtzentrum (Universitätsplatz 6) und Warnemünde (Am Strom 59/Ecke Kirchenstraße), im Pressezentrum am Neuen Markt sowie an der Abendkasse.

Eintrittspreise (inkl. 19 % MwSt.) Erwachsene: 12,00 EUR
Ermäßigt (Kinder, Schüler, Studenten): 10,00 EUR

Weitere Informationen & Kartenreservierungen
Büro Hanse Sail
Tel. (0381) 381 29 50
hansesail@rostock.de

Foto und Interview mit Wilfried Erdmann:Literaturboot.de

Multivisions-Show mit Wilfried Erdmann

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook