Hengstparaden in Redefin

2017 steht die Reihe im Zeichen der Kaltblüter

Am 10., 17. und 24. September 2017 werden auf dem traditionsreichen Landgestüt Redefin südwestlich von der Landeshauptstadt Schwerin die Hengstparaden veranstaltet – der jährliche Höhepunkt für Züchter, Pferdefreunde und -sportler. Gäste erwartet dabei ein umfangreiches Programm: Unter dem Titel „Die Dicken kommen“ präsentieren etwa 150 Akteure zahlreiche Schaubilder unter anderem mit Kaltblütern aus Tschechien.

Fanfarenzug mit dem Kesselpauker

Eröffnet werden die Hengstparaden in Redefin immer um 13.00 Uhr durch den Fanfarenzug mit dem Kesselpauker. Dann folgt ein Schaubild dem anderen: So gibt es beispielsweise rasante Pusztareiter in der Ungarischen Post oder eine spannende Springquadrille über feste Hindernisse zu bewundern. Für Freunde des Fahrsports werden eine Sechserzugquadrille sowie das Traditionsschaubild der historischen Postkutsche geboten.

Römische Kampfwagen

Eine weitere Attraktion stellt der große Mehrspänner dar, vor den 16 Hengste gespannt werden. Römische Kampfwagen, die von je vier Pferden durch die Arena gezogen werden, zeigen ein Wagenrennen. Den donnernden Abschluss bildet die Lützower Dressurquadrille, die in der Attacke mit gezogenen Säbeln galoppierend den Platz verlassen.

Ein Höhepunkt bei den Hengstparaden sind die Quadrillen, eine spezielle Form des Formationsreitens mit vier, acht oder zwölf Pferden. Darüber hinaus gibt es Pferdeshows, Interessierte können das Gestüt besichtigen.

Ein besonderes Highlight für die Kinder: das EDEKA-Kinderland. Mit einem Karussell, Ponyreiten und einer Hüpfburg ist selbst für die Kleinsten bei den Hengstparaden gesorgt. In diesem Jahr wird das Kinderland durch eine kleine Eisenbahn und einen Streichelzoo ergänzt, wo viele Fellnasen auf ihre Streicheleinheiten warten.

Tickets und weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.redefiner-hengstparaden.de.

Landgestüt Redefin

Hengstparaden im Landgestüt Redefin

Die Gründung des Landgestüts Redefin erfolgte 1812 durch Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin. Dieser verfolgte das Ziel, die Pferdezucht zu verbessern. 1993 übernahm das Land Mecklenburg-Vorpommern das Gestüt. Der derzeitige Hengstbestand umfaßt 41 aktive Landbeschäler, darunter ein Trakehner, 35 Warmbluthengste, zwei Kaltblüter und ein Reitpony sowie einen Vollblut- und einen Lewitzerhengst.

In der Landeshauptstadt Schwerin und Umgebung finden Sie ausgesuchte Luxushotels und Gourmet Restaurants.

 

Hengstparaden in Redefin

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook