Das Kleine Fest im großen Park im Schlosspark Ludwigslust

Das Kleine Fest im großen Park und Weltstars in Redefin

Musikalische Höhepunkte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Landkreis Ludwigslust-Parchim. Auch im Sommer 2017 werden wieder mehr als 25.000 Besucher bei den Veranstaltungen im Landkreis Ludwigslust-Parchim erwartet. Für das Kleine Fest im großen Park im Schlosspark Ludwigslust am 11. und 12. August 2017 sind schon jetzt nur noch wenige der insgesamt 18.000 Karten verfügbar.

Im Rahmen der Reihe „Weltstars in Redefin“ gastieren Spitzenstars wie Gustavo Dudamel, Janine Jansen, und die Festspielpreisträger Daniel Müller-Schott und Alice Sara Ott auf dem Landgestüt.

An weiteren Orten im Landkreis wie Grabow, Jasnitz, Zarrentin, Sternberg und Parchim werden der Preisträger in Residence Alexej Gerassimez , die Vokalensembles amarcord und Calmus, der Mandolinist Avi Avital und viele mehr erwartet. Das Programm der Veranstaltungen in Ludwigslust und Umgebung stellte Intendant Dr. Markus Fein heute gemeinsam mit dem Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin Kai Lorenzen vor. Markus Fein betonte: „Allein die Veranstaltungen in Redefin und Ludwigslust machen ein Drittel unserer Gesamtbesucherzahl aus.

Und auch an kleineren Orten im Landkreis gibt es vieles zu entdecken – sei es im kultigen Kulturhaus Mestlin, im romantischen Forst von Jasnitz oder in der wunderschönen Klosteranlage von Dobbertin.“

Nur noch wenige Karten für das Kleine Fest im großen Park

Bereits zum 23. Mal verwandelt sich der Schlosspark Ludwigslust am Freitag, den 11. und Samstag, den 12. August , jeweils ab 18:00 Uhr beim Kleinen Fest im großen Park wieder in eine weitläufige Bühne für Comedy und Akrobatik, Artistik und Zauberei, Fantasiewesen und Märchenfiguren aller Art.

Bereits jetzt sind die Karten für den Samstag ausverkauft, die wenigen noch verfügbaren Karten für den Freitag werden voraussichtlich in den nächsten Wochen komplett ausverkauft sein. Auf über 25 Bühnen präsentieren sich Künstler aus aller Welt und im Park sind acht Walking Acts unter wegs. Neben alten Bekannten wie Frans, dem Clown aus Holland, der kenianischen Artistentruppe Jambo Brothers oder den fantasievollen Figuren vom Scharniertheater sind dabei auch internationale Neuentdeckungen mit von der Partie wie der schwedische Zauberer Charlie Caper oder der US – amerikanische Clown Peter Shub.

Krönender Abschluss beider Abende ist ein Feuerwerk über dem Schlosspark. Für eine größtmögliche Barrierefreiheit wird es beim Kleinen Fest nach Anmeldung an ausgewählten Bühnen folgende Angebote geben: hörverstärkende Funkübertragungen, die sowohl mit als auch ohne Hörgerät nutzbar sind, und Live – Übersetzung von Text und Musik in Gebärdensprache (nur am Samstag) sowie taktile Lagepläne für seheingeschränkte und blinde Besucher . Anmeldung bei Bianca Weid unter 0385 5918525 oder per E – Mail an b.wei d@festspiele-mv.de.

Das Kleine Fest im großen Park zieht Jahr für Jahr viele Besucher in die Region, in den letzten Jahren waren die beiden Veranstaltungstage mit insgesamt 18.000 Besuchern komplett ausverkauft. Seit 2010 veranstalten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern das Open Air unter der künstlerischen Leitung von Harald Böhlmann und Ghita Cleri: „ Die Kombination aus einem außergewöhnlichen Ort, herausragenden Künstlern und einem wunderbaren Publikum machen das Kleine Fest im großen Park seit mehr als 20 Jahren zu etwas ganz Besonderen.

Dieses Jahr treten viele neue Ensembles auf. Zum Beispiel kommen internationale Zauberkünstler wie der Mentalmagier Yann Yuro, die Comedy-Magier Scott & Muriel und der Tempomagier Charlie Caper. Außerdem können sich die Zuschauer auf hochklassige Akrobatik und viele Publikumslieblinge freuen, die dieses Jahr wieder dabei sind. Der kleine Clown Frans darf natürlich nicht fehlen, und auch die Jambo Brothers aus Kenia kehren zurück nach Ludwigslust.“ Unterstützt wird das Kleine Fest im großen Park von der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, der Dachdecker Einkauf Ost eG, der Stadt Ludwigslust, dem Landkreis Ludwigslust-Parchim, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg mbH und dem bbl-mv.

„Das Kleine Fest ist schon lange kein Geheimtipp mehr, es ist mittlerweil e DAS kulturelle Highlight, auf das sich nicht nur die Ludwigsluster, sondern Menschen aus dem gesamten norddeutschen Raum lange im Voraus freuen. Zusammen mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern haben wir damit einen Meilenstein in die umfangreiche Kulturlandschaft unserer Stadt gesetzt. Und das zu Recht: hochkarätige Künstler aus aller Welt auf den Bühnen des größten und wohl schönsten Landschaftsparks Norddeutschlands – eine gelungene Symbiose!“ , so Reinhard Mach, Bürgermeister der Stadt Ludwigslust. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mecklenburg – Schwerin Kai Lorenzen sagte : „Das Kleine Fest im großen Park verzaubert jedes Jahr aufs Neue Groß und Klein. Zehntausende Besucher, nicht nur aus der R egion, genießen die Stunden im ‚ mecklenburgischen Versailles‘.

Die Sparkassenorganisation und die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin sind Partner der ersten Stunde. Natürlich auch im Jahr 2017 und darüber hin aus.“ Weltstars in Redefin: Gustavo Dudamel, Janine Jansen, Daniel Müller – Schott und Alice Sara Ott Auch in diesem Jahr laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der Reihe „Weltstars in Redefin“ wieder zu drei Spitzenveranstaltungen auf dem Landgestüt ein.

Eröffnet wird die Reihe am 25. Juni mit den Berliner Philharmonikern unter Leitung des venezolanischen Stardirigenten Gustavo Dudamel . Nach deren gefeiertem Festspieldebüt vor zwei Jahren stehen 2017 Ausschnitte aus Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ und Robert Schumann s Sinfonie Nr. 3 Es – Dur op. 97 „Rheinische“ auf dem Programm . Am 2 9 . Juli erlebt das Publikum die niederländische Ausnahmegeigerin Janine Jansen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter ihrem Chefdirigenten Paavo Järvi mit dem dritten Violinkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart. Zudem erklingen Sinfonien von Mozart und Beethoven. Das Finale am 2 . September gestalten gleich zwei Festspielpreisträger gemeinsam: Cellist Daniel Müller-Schott und Pianistin Alice Sara Ott gastieren dann mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Karina Canellakis auf dem Landgestüt Redefin. Neben Schumanns Cellokonzert und dem Klavierkonzert von Edvard Grieg erklingen Beethovens Sinfonie Nr. 7 A – Dur op. 92 und Sergej Rachmaninows Vocalise op. 34 Nr. 12 in einer Fassung für Violoncello und Klavier. Bei allen drei Veranstaltungen können die Besucher bereits um 13:00 bzw. 11:00 Uhr (25. Juni) auf den Wiesen vor dem klassizistischen Portal des Landgestüts picknicken und um 16:0 0 Uhr (29. Juli/2. September) bzw. 14:00 Uhr (25. Juni) eine Pferdeshow sehen, bevor um 18:00 Uhr (29. Juli/2. September) bzw. 16:00 Uhr (25. Juni) das Konzert beginnt. Wä h- rend der Konzerte gibt es eine Kinderbetreuung für Kinder von vier bis 1 2 Jahren.

Von „Unerhörten Orten“ bis zum „Pavillon Mittelalter“ Gleich im ersten Festspielmonat ist herausragende Vokalmusik im Landkreis zu hören: Die Leipziger Vokalensembles amarcord und Calmus gastieren in der Stadtkirche Sternberg (28.06.) und präsentieren sich erstmals gemeinsam mit einem Konzertprogramm. Dieses steht ganz im Zeichen des 500 – jährigen Reformationsjubiläums. In Parchim gibt der Mandolinist Avi Avital sein Debüt bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und lässt gemeinsam mit Cembalist Mahan Esfahani virtuose Barockmusik erklingen (25.08.). Der diesjährige Preisträgerin Residence, der deutsche Schlagzeuger Alexej Gerassimez macht mit seinem Friends-Projekt , das u. a. Pianist Omer Klein und unsere Ensemblepreisträger vom vision string quartet mitgestalten, im Schützenhaus in Grabow Station (04.08 .) und lädt zusammen mit dem Slagwerk Den Haag und german hornsound zu einer musikalischen Erkundung des Waldes von Jasnitz im Rahmen der Reihe „Unerhörte Orte“ (06.09 .).

Gleich zweimal gastieren die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern im Kulturhaus Mestlin , dem frisch gekürten NORDKURIE R – Spielstättenpreisträger 2016. Feurige Rhythmen verspricht dabei der „Klassikfandango“ mit Akkordeonist Martynas Levickis und dem SIGNUM saxophone quartet (14.07.) während die Pianisten Arthur und Lucas Jussen mit der Deutschen Streicherphilharmonie unter Leitung von Wolfgang Entrich fulminante Klavierwerke präsentieren (17.08.). Das „Fest für die Musik aus MV“ rückt in der ehemaligen Residenzstadt die Hofmusik aus Mecklenburg-Vorpommern in den Mittelpunkt. Oboist Albrecht Mayer , Sopranistin Claire Elizabeth Craig , der Norddeutsche Kammerchor und das Mecklenburgische Barockorchester „Herzogliche HofKapelle“ spielen unter Johannes Moesus u. a. Werke von Ludwigsluster Komponisten (08.09.). Ein Höhepunkt ist schließlich der „Pavillon Mittelalter“ , der in der Klosteranlage von Zarrentin Station macht (20.08.). Mit einem musikalischen Spaziergang rund um den Schaalsee und einem Abschlusskonzert mit großer Vokalmusik des Mittelalters mit amarcord findet hier die dreitägige Reise in der Vergangenheit ihren krönenden Abschluss.

Ausflug ins Nachbarland: Konzerte in Konau und Bleckede

Auch in diesem Jahr sind die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wieder zu Gast im Nachbarland Niedersachsen : Bereits zum fünften Mal findet im Schlosshof Bleckede ein sommerliches Open Air statt, bei dem der litauische Akkordeonist Martynas Levickis gemeinsam mit seinem Mikroórkestra musikalisch die Jahreszeiten erkundet (23 .06.) . Nach der gelungen Festspiel-Premiere im vergangenen Sommer gastieren die Festspiele in diesem Jahr während des Friends-Projektes wieder in Konau: Preisträger in Residence Alexej Gerassimez präsentiert hier zusammen mit seinen musikalischen Freunden klassische Kammermusik und fulminanten Jazz (03.08 .).

Karten für die Konzerte, das Programm des Festspielsommers sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele – mv.de , telefonisch unter 0385 5918585 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2, – Euro pro Karte.

Das Kleine Fest im großen Park im Schlosspark Ludwigslust
Markiert in:         

Kommentar verfassen