Unesco-Welterbeforum ensteht auf Rügen

Zu besseren Orientierung der Urlauber, die das Unesco-Welterbe im Nationalpark Jasmund auf Rügen entdecken wollen, soll an der Stelle des traditionsreichen Gasthauses „Waldhalle“ nun ein Unesco-Welterbeforum entstehen, eine Art „Basislager“ am Rande des Unesco-Welterbes als Ergänzung der Dauerausstellung im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl.

Es soll Wanderern und Naturliebhabern dazu dienen, den Herzschlag der Alten Buchenwälder zu spüren und sie über das Welterbe informieren. Die Fertigstellung ist für Ende 2014, die Eröffnung ist für 2015 geplant. 2011 sind Teile der Buchenwälder in den Nationalparks Müritz und Jasmund in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen worden. Zu der neuen Welterbestätte zählen ein 244 Hektar großer Abschnitt der Serrahner Buchenwälder im Müritz-Nationalpark sowie 493 Hektar des Buchenwaldes im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen, dem mit 2.100 Hektar größte zusammenhängenden Buchenwald an der Ostseeküste.

Der Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen beherbergt ein einzigartiges Stück unversehrter Natur: Die von Menschenhand fast unberührten Alten Buchenwälder. Diese sind von so herausragender Bedeutung, dass die UNESCO sie gemeinsam mit anderen ausgewählten Buchenwäldern zum Weltnaturerbe erklärte.

Die Alten Buchenwälder auf Jasmund gehören zu den letzten unversehrten Wäldern Europas. In ihnen besteht der natürliche Kreislauf von Werden und Vergehen noch ewig fort und wird durch nichts gestört. Durch ihre einmalige Einbettung in die umliegende Landschaft , verbunden mit dem weiten Blick über die Ostsee und auf die Kreideküste, werden sie noch wertvoller.

Es ist die besondere Durchsetzungskraft , die die Buchenwälder auszeichnet. Sie haben es nach der Eiszeit geschafft , aus ihren kleinen Rückzugsgebieten heraus weite Teile Europas wiederzubesiedeln. Dieser Prozess ging parallel mit der menschlichen Besiedlung Europas einher. So wuchs die gemeinsame Geschichte von Mensch und Buchenwald, die nun seit mehr als 4.000 Jahren anhält. Die nacheiszeitliche Buchenausbreitung, die enorme Konkurrenzkraft der Baumart Buche und die Vielfalt von Buchenwäldern sind ein weltweit einzigartiges Phänomen.

Alte unversehrte Buchenwälder sind heute nur noch in wenigen Gegenden Europas zu finden. Tief verborgen und gut geschützt im Nationalpark Jasmund liegt ein Teil des UNESCO-Weltnaturerbes „Alte Buchenwälder Deutschlands“. Hier konnten die Buchenwälder die Jahrhunderte überdauern und ihren natürlichen Charakter bewahren. Seit Jahrzehnten erholen sie sich von den Spuren menschlicher Nutzung und langsam stellen sich wieder ungestörte natürliche Prozesse ein. Die Wälder finden zu ihrer eigenen Ordnung und Dynamik zurück. Alte Buchenwälder zählen weltweit zu den stark bedrohten Lebensräumen. Anders als in vielen Stätten des UNESCO-Weltkulturerbes, wo es darum geht, konservierend einzugreifen, lautet das Prinzip zum Schutz der Buchenwälder: Nicht eingreifen. Nur so lässt sich dieses großartige Erbe auch für zukünftige Generationen der Menschheit erhalten.

Ein 493 ha großes Kerngebiet des Nationalparks Jasmund ist seit dem 25.06.2011 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes „Buchenurwälder der Karpaten und Alte BuchenwälderDeutschlands“.

mehr Informationen: http://www.koenigsstuhl.com/unesco-welterbeforum.html

Unesco-Welterbeforum ensteht auf Rügen
Markiert in:                     

Kommentar verfassen