Frühjahrspflanzaktion: Usedom und Fleesensee lassen Klimawälder wachsen

Waldaktien kaufen, Bäume pflanzen und die Natur schützen: Zur traditionellen Frühjahrspflanzung sind Waldaktionäre und alle, die es werden wollen, am 5. April in die Klimawälder auf der Insel Usedom und beim „Land Fleesensee“ in der Mecklenburgischen Seenplatte eingeladen. An den Aktionen beteiligen sich die Initiatoren der Waldaktie: das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, der Landestourismusverband und die Landesforst.

Bislang wurden insgesamt rund 53.500 Waldaktien verkauft und damit 14 Klimawälder in Mecklenburg-Vorpommern angelegt. Jürgen Seidel, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern, zeigte sich erfreut: „14 Klimawälder unterstreichen, dass das Interesse von Gästen und Einheimischen am Schutz der Natur in Mecklenburg-Vorpommerns wächst. Seidel fügte hinzu, dass immer mehr Urlauber die Möglichkeit wahrnehmen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und die ihre CO2-Bilanz des Urlaubs auszugleichen.

Wer noch keine Waldaktie erworben hat, kann dies für den Preis von zehn Euro direkt bei den Pflanzungen tun. Im Klimawald Fleesensee in der Mecklenburgischen Seenplatte  werden ab 11.00 Uhr neue Bäume in die Erde gebracht, und in Damerow liegen um 14.00 Uhr Setzlinge bereit. Wie Gäste in die Klimawälder gelangen, ist in Anfahrtsskizzen unter www.waldaktie.de zu finden.

Für den Kaufpreis einer Aktie in Höhe von zehn Euro können auf einer Fläche von zehn Quadratmetern Bäume gepflegt werden, die die im Urlaub von einer vierköpfigen Familie verursachten Kohlendioxid-Emissionen ausgleichen. Ein Mitglied einer vierköpfigen Familie, die zwei Wochen in Mecklenburg-Vorpommern verbringt, setzt samt Anreise mit dem Auto, Unterkunft und Freizeitaktivitäten etwa 200 Kilogramm Kohlendioxid frei. Verglichen mit den Emissionen, die bei einer Flugreise verursacht werden, ist dies ein geringer Wert. So werden beispielsweise bereits durch einen von Hamburg nach Mallorca und zurück fliegenden Urlauber etwa 850 Kilogramm Kohlendioxid freigesetzt. Bei Fernreisen liegen die Werte deutlich höher: Ein Hin- und Rückflug nach Australien etwa setzt mehr als zwölf Tonnen Kohlendioxid frei.

Die Waldaktie ist bereits als herausragendes Umweltbildungsprojekt und offizielles Dekadeprojekt der Weltdekade der Vereinten Nationen „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ sowie als ausgewählter Ort im Rahmen des bundesweiten Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen” ausgezeichnet worden.

Weitere Informationen: www.waldaktie.de

Frühjahrspflanzaktion: Usedom und Fleesensee lassen Klimawälder wachsen
Markiert in:         

Kommentar verfassen