Kammerkonzert auf Schloss Güstrow

Am Samstag, dem 22. Februar 2014 um 17 Uhr gastieren im Festsaal des Güstrower Schlosses der Leipziger Pianist Ulrich Urban und der Cellist Michael Bard aus Neustrelitz. Beim Kammerkonzert stehen im Wechsel von Duo und solistischem Spiel technisch und künstlerisch anspruchsvolle Meisterwerke von Bach, Beethoven und Brahms auf dem Programm.

Es beginnt mit Johann Sebastian Bachs Prélude aus der Cello-Suite Nr. 5, c-Moll, gefolgt vom ersten Satz aus Ludwig van Beethovens Klaviersonate, f-Moll, Nr. 23, op. 57 (Appassionata) und seinen zwölf Variationen über „Ein Mädchen oder Weibchen“, F-Dur, op. 66, für Klavier und Cello – eine Hommage Beethovens an Mozart. Das Konzert schließt mit der melancholischen Sonate für Cello und Klavier, e-Moll, op. 38, die der junge Brahms zwischen 1862 und 1865 komponierte, begonnen in der Zeit seiner unglücklichen Verehrung für Clara Schumann. Der erste Satz versteht sich als Hommage an Johann Sebastian Bach und schließt damit den Kreis des Konzertprogramms.

Michael Bard war nach seinem Studium in Leipzig Solo-Cellist an den Theatern in Brandenburg an der Havel und Neustrelitz. Seit 2007 musizieren Bard und Ulrich Urban gemeinsam.

Ulrich Urban studierte an der Leipziger Hochschule für Musik Klavier und Dirigieren. Ab 1969 unterrichtete er an dieser Hochschule und bekleidete seit 1991 eine Professur für Klavier. Er spielte Klavierkonzerte mit zahlreichen Orchestern, darunter solch renommierten wie der Dresdner Philharmonie, dem Gewandhaus-Orchester Leipzig oder der Staatskapelle Weimar. Konzertreisen führten ihn in nahezu alle europäischen Länder sowie nach Japan, Südamerika und in die USA.

Kartenvorverkauf: Güstrow-Tourismus, Franz-Parr-Platz 1, 18273 Güstrow (Tel. 03843- 681023).

Eintritt: 15,40/11 € (Vorverkauf) und 14/10 € (Abendkasse).

Die Abendkasse vor dem Festsaal öffnet um 16:30 Uhr. www.schloss-guestrow.de

Kammerkonzert auf Schloss Güstrow
Markiert in:     

Kommentar verfassen