Internationales CELLO FESTIVAL in der Villa Papendorf

Den Auftakt macht am 6. April 2015 in der Villa Papendorf bei Rostock, der Rostocker Professor Julian Steckel, der Gewinner des ARD- Wettbewerbs 2010, mit Kompositionen von Schumann, Lutosławski, Poulenc, Webern und Brahms. Ihm folgt der Sieger des TONALi 12 Grand Prix, Alexey Stadler. Der aus St. Petersburg stammende Cellist führt Kompositionen von Glasunov, Prokofjew und Schnittke auf.

Der Franzose Jean-Guihen Queyras, seines Zeichen Solist des Jahres bei Victoires de la Musique und soeben Preisträger der Deutschen Schallplatten Kritik 2015, widmet sich neben Beethoven seinen Landsleuten Debussy und Chopin. Die Britin Natalie Clein,  Preisträgerin der Kronberg Academy spannt den Bogen von Bach über Ravel bis Kodály. Passend zur seiner Herkunft greift der Rumäne Valentin Radutiu auf Kompositionen seiner Heimat zurück und spielt u.a, die wundervolle Violoncellosonate Nr. 2 von George Enescu sowie die rumänischen Volkstänze von Béla Bartók. Den Abschluss macht Marie-Elisabeth Hecker, die im Alter von der  18 Jahres als eine der jüngsten Teilnehmerinnen den Rostropowitsch-Wettbewerb in Paris gewonnen hat. Sie spielt Stücke von Bach, Schubert und Rachmaninov.

Alle Cellisten kommen mit Begleitung – Klavier oder Violine – die ebensolche hervorragenden Könner ihres Faches sind.

 

Das CELLO FESTIVAL  im Überblick:

  1. April 2015um 19:30: Julian Steckel– Gewinner des internationalen ARD Wettbewerbes- mit Paul Rivinius (Klavier)

Robert Schumann (1810 – 1856): Fantasiestücke, op. 73
Witold Lutosławski (1913-1994): Grave – Metamorphosen für Cello und Klavier
Francis Poulenc (1899-1963): Sonate für Violoncello und Klavier
Anton Webern (1883-1945): Drei kleine Stücke für Violoncello und Klavier op.11
Johannes Brahms (1899): Sonate Nr.2 F-Dur für Violoncello und Klavier, op. 99

http://www.juliansteckel.com
http://www.paulrivinius.com/de/home

 

  1. April 2015Alexey Stadler– Gewinner des TONLAi12 Grand Prix – mit Karina Sposobina(Klavier)

Jean Sibelius (1865-1957): Malinconia, op. 20
Alfred Schnittke (1934 – 1998): Cellosonate Nr. 1
Alexander Glazunov (1865 – 1936): Elegie für Violoncello und Klavier op.17
Sergei Prokofiev (1891-1953): Sonate für Violoncello C-dur, op. 119

http://www.harrisonparrott.com/artist/profile/alexey-stadler

 

  1. April 2015Jean-Guihen Queryas– Solist des Jahres bei Victoires de la Musique – mit Alexander Melnikov(Klavier)

Ludwig van Beethoven (1770-1827): Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op 5 Nr. 2
Ludwig van Beethoven (1770-1827): Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur , op. 69
Claude Debussy (1862-1918): Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll
Frederic Chopin (1810-1849): Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op 65

http://www.jeanguihenqueyras.com

http://www.impresariat-simmenauer.de/Artists/AlexanderMelnikov/biography-de.html

 

  1. April 2015Natalie Clein– Preisträgerin der Kronberg Academy – mit Anthony Marwood(Violine)

Johann Sebastian Bach (1683 – 1750): Invention Nr. 1 für Violine und Violoncello in C-Dur (BWV 772)
Johann Sebastian Bach (1683 – 1750): Invention Nr. 6 für Violine und Violoncello in E-Dur (BWV 777)
Maurice Ravel (1875-1937): Sonate für Violine und Violoncello “A la mémoire de Claude Debussy”
Johann Sebastian Bach (1683 – 1750): Invention Nr. 9 für Violine und Violoncello in f-moll (BWV 780)
Zoltán Kodály (1882-1967): Duo für Violine und Violoncello op. 7

http://www.natalieclein.com
http://www.anthonymarwood.com

 

  1. April 2015Valentin Radutiu– 1. Preisträger des Internationalen Karl Davidov Wettbewerbes – mit PerRundberg (Klavier)

Luigi Boccherini (1743-1805): Sonate Nr. 4 für Violoncello und Klavier A-Dur
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847): Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 D-Dur op. 58
George Enescu (1881-1955): Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 C-Dur op. 26 Nr. 2
Béla Bartók (1881- 1945): Rumänische Volkstänze Sz 56 (bearbeitet für Violoncello und Klavier)

http://www.radutiu.com

http://www.agenturorpheus.at/agentur-orpheus/kuenstler/per-rundberg.html

 

  1. April 2015Marie-Elisabeth Hecker– Gewinnerin des Rostropowitsch-Wettbewerbs – mit Michael Lifits (Klavier)

Johann Sebastian Bach (1683 – 1750): 3. Gambensonate  g-Moll, BWV 1029
Franz Schubert (1797-1828) : Arpeggione Sonate  a-Moll (D 821)
Sergei Rachmaninov (1873-1943): Sonate für Violoncello und Klavier g-Moll op. 19

http://www.marieelisabethhecker.com
http://www.michaillifits.com

 

Preis je Konzert: EUR 60,-
Preis im Paket – alle sechs Konzerte-: EUR 320,-

die Zeitschrift Crescendo titulierte in ihrer Februar/März Ausgabe:  “In der Osterwoche versammelt sich die Crème de la Crème der jungen Cellisten in der Villa Papendorf“

Der Rundfunksender „NDR kultur“ wird die Konzerte unseres CELLO FESTIVALs aufgrund der internationalen Spitzenklasse der Künstler aufzeichnen und später in einer Sendung präsentieren. Das wird eine wunderbare Zusammenfassung. Doch live, intensiv und in voller Länge lässt sich es nur in der Villa Papendorf erleben.

Inzwischen ist auch das Europäische Parlament auf das internationale CELLO FESTIVAL in der Villa Papendorf aufmerksam geworden.  Als Vertreter übernimmt der Europaabgeordnete Mecklenburg-Vorpommerns, Herr Werner Kuhn, die Schirmherrschaft über unser Festival, was mich sehr freut und ehrt.

http://www.villa-papendorf.de/cello-im-focus

Internationales CELLO FESTIVAL in der Villa Papendorf
Markiert in:     

Kommentar verfassen