Das 22. Usedomer Musikfestival gibt Finnland ein Podium

Beim 22. Usedomer Musikfestival steht auch in diesem Jahr die Musikkultur einer Ostseenation im Mittelpunkt. Unter dem Thema: „Faszinierend finnisch: Sibelius, Tango, Kalevala“ gelangt vom 19. September bis zum 10. Oktober 2015 Finnland auf das sogenannte „Podium der Ostsee“. An rund 20 Veranstaltungsorten auf der ganzen Insel erwartet den Besucher ein breites Spektrum finnischer Musik.

Seit 22 Jahren präsentiert das Usedomer Musikfestival in jährlich wechselnden Länderschwerpunkten und exklusiven Programmen die Musikkulturen rund um die Ostsee. Vom 19. September bis zum 10. Oktober steht hier Finnland im Fokus mit Ensembles der Berliner Philharmoniker, dem Leipziger Streichquartett, dem Pianisten Henri Sigfridsson, Lumen Valo, dem Baltic Sea Youth Philharmonic unter Kristjan Järvi und dem finnischen Tango-Orchester Guardia Nueva.

„Das Usedomer Musikfestival  2015 möchte begeistern für die Musik Finnlands und finnische und deutsche Ensembles und Musiker von Weltrang“, schwärmt Intendant Thomas Hummel. „Als einziges Festival widmen wir uns der Musik des Ostseeraums in jährlich wechselnden Länderschwerpunkten und bieten in rund 40 Veranstaltungen an über 30 erlesenen Veranstaltungsorten, wie den Peenemünder- oder Kaiserbäder-Konzerten auf der wunderschönen Insel Usedom ein einzigartiges Programm für Musik- und Naturliebhaber.“ In der vergangenen Saison kamen rund 14.000 Besucher zum Usedomer Musikfestival.

Aufbruch in die Natur: Eröffnung mit finnischer Weltpremiere

Als Aufbruch in die Natur beginnen die musikalischen Reisen nach Finnland mit der Weltpremiere des Green Concerto für Klavier und Orchester des finnischen Komponisten und Jazzmusikers Severi Pyysalo. Das vom Usedomer Musikfestival und der Nord Stream AG gegründete Festivalorchester Baltic Sea Youth Philharmonic und ihr Gründungsdirigent und künstlerischem Leiter, Kristjan Järvi, fühlen sich in der klassischen Musik genauso zu Hause, wie in Jazz, Folk oder Weltmusik. Sie eröffnen die 22. Saison mit dem Green Concerto und dem finnischen Pianisten Pauli Kari als Solisten. In der Turbinenhalle des Museums in Peenemünde begeben sich die jungen Musiker, die 2015 den Europäischen Kulturpreis der Europäischen Kulturstiftung Pro Europa erhalten, auch auf Eine Fantasiereise zu den Färöern des dänischen Komponisten Carl Nielsen, dessen Geburtstag sich 2015 ebenfalls zum 150. Mal jährt. Den krönenden Abschluss bildet Jean Sibelius’ dritte Sinfonie.

Finnlands Meisterkomponist wird 150

„Meine Musik hat nichts, absolut nichts von Zirkus; was ich zu bieten habe, ist klares, kaltes Wasser“, schrieb der große finnische Komponist Jean Sibelius einst in einem Brief. Zum 22. Usedomer Musikfestival zieht sich sein Schaffen als roter Faden durch das Programm. „Wir wollen im nächsten Jahr Sibelius’ Werk würdigen und es zugleich in den Kontext des gesamten Ostseeraums stellen.“, sagt Dr. Jan Brachmann, der Dramaturg des Festivals. Finnlands Musik vor und nach Sibelius wird ebenfalls stark vertreten sein.

Die Vielfalt finnischer Musik

Von Kammermusik bis zu großen Sinfonien, von geistlichen Gesängen bis Tango präsentiert das Usedomer Musikfestival die ganze Vielfalt der finnischen Musik. Das Vokalensemble Lumen Valo, der Pianist Henri Sigfridsson, aber auch deutsche Ensembles und Solisten verleihen ihrer Begeisterung für die finnische Musik Ausdruck. Neben den Peenemünder und den Kaiserbäder-Konzerten bietet das Usedomer Musikfestival mit dem Jungen Usedomer Musikfestival auch ein Programm für Kinder und Jugendliche und präsentiert mit dem Wettbewerb „Die jungen Besten im Norden“, dem 2. Achterkerke-Musikpreis und den Gewinnern der Young Concert Artists New York die aussichtsreichsten Nachwuchsstars von morgen.

Karten und Informationen

Höhepunkte deutsch-finnischer Begegnungen, unter 038378.34647,

www.usedomer-musikfestival.de oder unter www.reservix.de bestellt werden.

 

Das 22. Usedomer Musikfestival gibt Finnland ein Podium

Kommentar verfassen