Erstes Ostseeklassik-Festival mit Berliner Camerata in Boltenhagen

Berliner Camerata interpretiert beim ersten Ostseeklassik-Festival große Komponisten

Klassisch, zeitlos, schön: Im Rahmen des ersten Ostseeklassik-Festivals interpretieren die hochkarätigen Musiker des jungen Kammerorchesters Berliner Camerata Werke großer Komponisten wie Mozart, Schubert oder Chopin. Vom 25. bis zum 27. August 2017 finden insgesamt drei Konzerte im Festsaal des Ostseebads Boltenhagen statt.

Unter dem Titel „Romantische Seele“ eröffnet das Berliner Camerata das Festival am 25. August um 20 Uhr im Festsaal des Ostseebads Boltenhagen mit Stücken von Elgar, Chopin und Tschaikowsky. Zu Gast ist der Bratschist Jens Domeyer, der als Solist im In- und Ausland gefeierte Gastspiele gibt.

Am 26. August steht ab 20 Uhr die Wiener Klassik mit Kammermusikwerken von Mozart, Haydn und Schubert im Mittelpunkt.

Mit dem amerikanischen Stargeiger und Tschaikowsky-Preisträger Eric Silberger tritt am 27. August um 11 Uhr einer der renommierten Musiker seiner Generation bei dem Musikfestival auf: Regelmäßig als Solist bei internationalen Orchestern wie der St. Petersburg Philharmonia, dem Konzerthausorchester Berlin oder der London Philharmonia lässt er gemeinsam mit der Berliner Camerata den weltberühmten Zyklus „Die 4 Jahreszeiten“ von A. Vivaldi erklingen.

Die Ticketpreise für ein Einzelkonzert liegen bei 20 Euro (Vorverkauf 18 Euro zuzüglich Gebühren). Der Festivalpass für alle Konzerte kostet 44 Euro. Die Eintrittskarten können in der Touristeninformation im Ostseebad Boltenhagen erworben werden. Weitere Informationen sind telefonisch über +49(0)38825/360-0 oder per Mail kuenstlervermittlung_koltun@hotmail.de erhältlich. Unter www.boltenhagen.de finden sich mehr zu Veranstaltungen, Unterkünften und Sehenswürdigkeiten der Region.

Ostseeklassik-Festival einmal jährlich

Die Musikveranstaltung soll künftig einmal jährlich aufstrebenden, jungen Klassik-Künstlern eine Bühne bieten. Den Anstoß dafür hatte die Beliebtheit einer im vergangenen Jahr organisierte Konzertreihe gegeben, deren Erfolg die Boltenhagener Kurdirektorin, Claudia Hörl, fortführen und etablieren will: „Wir freuen uns auf wunderbare Musik von jungen Künstlern und erwarten viele Gäste, die sich von den Klängen verzaubern lassen. Wenn sich dieses Festival im Ostseebad Boltenhagen etabliert, kann es zu einem Klassik-Highlight im norddeutschen Raum werden.“ Der Vorschlag, die Berliner Camerata einzuladen, kam von der Künstlervermittlung Koltun aus Aachen, die die Musiker um die Geigerin Olga Pak betreut. Das Kammerorchester hat sich seit seiner Gründung 2009 einen ausgezeichneten Ruf erworben.

Neben eigenen Konzertreihen in Berlin, Hamburg, Bremen und Leipzig, ist das Orchester auch Veranstalter des „BerlinerKlassikSommers”. Auf Tourneen wie jetzt im Ostseebad Boltenhagen bringt das Orchester frischen Wind in den europäischen Klassikbetrieb.

Ostseebad Boltenhagen

Das Ostseebad Boltenhagen, zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar an der mecklenburgischen Ostsee gelegen, begeistert Familien, Paare und Alleinreisende das ganze Jahr mit seinem feinsandigen fünf Kilometer langen Strand, einer imposanten Steilküste, einer 290 Meter in die Ostsee ragenden Seebrücke und dem Küstenwald, der das Örtchen in ein grünes Band einbettet.

Kurpark Ostseebad Boltenhagen
An zwei Promenaden reihen sich klassische Villen und Pensionen in restaurierter Bäderarchitektur aneinander. Dazwischen laden kleine Cafés, Restaurants und der Kurpark mit Konzertpavillon zum Verweilen ein. Konzerte, Festivals und Führungen sorgen das gesamte Jahr für kulturelle Vielfalt.

Wer sportlich aktiv werden möchte, radelt in das Umland mit den Naturschutzgebieten Tarnewitzer Huk und Klützer Winkel, über Felder entlang der Redewischer Steilküste, zu alten Kirchen und herrschaftlichen Gutshäusern. Nordic Cross Skaten, Reiten, Schnuppertauchen in der Ostsee, Klettern im Kletterpark mit Ostseeblick und SwinGolf sind weitere Freizeitgestaltungen für Groß und Klein.

Hafenflair erleben Gäste in der Yachtwelt Weiße Wiek, eine moderne Marina mit 350 Liegeplätzen, einer Werft sowie zwei Hotels. Gleich nebenan befindet sich der Fischereihafen mit den Kuttern und kleinen, roten Holzhütten der Boltenhagener Fischer. Hier lässt sich fangfrischer Fisch genießen. Die Ostsee ist im Gegensatz zur Nordsee gezeitenlos und jederzeit zum Baden geeignet — es locken harmlose Wellen, weite Sandstrände, Feuer- und Bernstein sowie beständiges und mildes Wetter.

www.boltenhagen.de

Erstes Ostseeklassik-Festival mit Berliner Camerata in Boltenhagen

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook