balticness meets balticnoise im Ostseebad Boltenhagen

Balticness meets balticnoise – Eine klingende Fotostrecke zur Ausstellung „Where the Baltic Sea and People Meet“ am Samstag, 03. Mai 2014, um 19.30 Uhr im Kur- und Festsaal im Ostseebad Boltenhagen.

Balticness Meets Balticnoise oder Als die Bilder lachen lernten

where-the-baltic-sea-and-people-meetEin multimedialer Strandspaziergang an der Ostseeküste des Baltikums. Im Jahr 2014 wird Riga als erste Hansestadt im Ostseeraum „Kulturhauptstadt Europas“ sein. Es ist ein Ereignis von großer Bedeutung für Lettland, das in diesem Jahr zudem seinen Beitritt in die Eurozone vollzogen hat. Grund genug zu gratulieren. Und zu feiern, auch hier bei uns auf der anderen Seite der Ostsee.

Zum Beispiel am mit einem Musikprojekt, das die Sopranistin Martina Doehring im Auftrag des Landeskulturverbandes Schleswig – Holstein und der Lettischen Botschaft in Berlin für die Festival-Eröffnung des „Baltischen Sommers“ erarbeitet  hatte und dem sie den Titel “ Als die Bilder lachen lernten oder Balticness Meets Balticnoise “ gegeben hat.

Das Konzert ist eine Liebeserklärung an Lettland und seine beiden Nachbarn Estland und Litauen in Form eines klingenden Bilderbogens, für den die Sängerin die Exponate der Fotoausstellung “ Balticness – Wo sich Mensch und Meer begegnen“ ( einer Leihgabe der Lettischen Botschaft ) durch die Kombination mit Text und Musik und vielen zusätzlichen Bildern zu einem multimedialen Gesamtprojekt vereint.

Gemeinsam mit ihrem Duo-Partner Aivars Kalejs aus Riga am Klavier begibt sich Martina Doehring auf eine ebenso kurzweilige wie informative Reise durch das Baltikum und überrascht dabei immer wieder dadurch, wie es ihr gelingt, „mit viel Witz und Charme“ (Homepage des Landeskulturverbandes über die Festivaleröffnung) die sowohl stilistisch als auch inhaltlich vollkommen unterschiedlichen Einzelarbeiten der Ausstellung zu einer thematischen Einheit zusammenzufügen, die dem Publikum das Baltikum näherbringen soll – das Land auf der anderen Seite der Ostsee mit seiner wundervollen Natur, mit seinen drei Staaten und ihrer Bevölkerung, von der jede eine ganz eigene Sprache, Kultur und Mentalität mitbringt.

 

740-martina-doehring

Martina Doehring ( Texte und Gesang )

begann ihr Musikstudium bereits während ihrer Schulzeit an der Musikhochschule Lübeck im Status einer außerordentlichen Studentin. Nach dem Abitur absolvierte sie neben ihrem Gesangstudium bei Prof. Ute Niss auch ein abgeschlossenes Musikschullehrerstudium mit Hauptfach Klavier bei Prof. Gotlinde Sudau. Die Sopranistin sang solistisch im In- und Ausland (Staatsoper Danzig — Internationales Festival für Neue Musik, Venedig — Festival für Alte Musik, Berlin — Internationales Musikfestival Litauen — Kristupo Vasaros Festival, Vilnius — Internationales Orgel-Musikfestival, Riga — Messiaen-Festival, Basel — Internationales Musikfestival Tallin u.a.)

Engagements als Solistin in Oratorien und Kirchenkonzerten führten sie in zahlreiche Kirchen (z. B. Dom zu Riga — St. Marien, Lübeck — Madonna del Orto, Tintoretto-Kirche, Venedig — Petruskirche, Basel — St. Nicolai, Tallin — St. Thomas d´Aquin, Paris) und sie machte Rundfunk und Fernsehaufnahmen für deutsche und ausländische Sendeanstalten.

Ein besonderes Interesse der Sängerin gilt der Neuen Musik. So sang sie die Sopranpartie bei folgenden Uraufführungen: Berthe Russlaender, Mater Dolorosa (Klosterkirche Barsinghausen) – Jürgen Frielinghaus, Bitte (St. Marien, Bad Segeberg) – Marco Lo Muscio, Vocalise (St. Augustin, Hannover) und Aivars Kalejs, Lux Eterna II – Version mit Sopransolo (Notre Dame, Paris) – sowie „Aus dem Tagebuch der Anne Frank“ von Klaus-Dieter Kopf (Landesfunkhaus des MDR, Magdeburg) und „By the Roadside“ von Ruth Schonthal (Studio Hamburg des NDR).

 

Aivars Kalejs ( Klavier )

Eintritt: € 8,-

balticness meets balticnoise im Ostseebad Boltenhagen

Kommentar verfassen