Jazzdiskurs mit dem Duo Hartmann & Brunn im Ursprung

Am Dienstag den 13. Januar 2015 um 20.30 Uhr im URSPRUNG in Rostock präsentieren wir Ihnen den Jazzdiskurs 160 mit dem Duo Hartmann & Brunn. Der unnachahmliche Sound des zwölfsaitigen Chapmanstick entsteht beidhändig getappt. Dadurch erhält Hans Hartmann die Möglichkeit, auf einem einzigen Saiteninstrument zwei Linien gleichzeitig zu spielen, vergleichbar dem System eines Pianisten.

Er verblüfft dabei aber auch durch eine Vielzahl von Klangmöglichkeiten, setzt eine getragene Melodie über einen funky gespielten Baß oder enge harmonische Cluster zu einem gleichzeitig mit dem Bogen gestrichenen Bordun. Der Chapmanstick klingt also wie zwei Instrumente! Sie hören so den Sound eines Trios, gespielt von zwei Musikern!

Hans Hartmann wurde 71 Jahre alt und blickt auf eine lange Karriere als Jazzmusiker zurück. Er arbeitete u.a. mit Chet Baker, Attila Zoller und Philly Joe Jones. In ausgefeilten Arrangements, die gleichzeitig genug Raum zum Improvisieren lassen, entsteht so eine intensive Kommunikation mit dem aus vielen Quellen gespeisten Gitarrenspiel seines Partners Andreas Brunn, der Stilistiken aus dem Jazz mit den ungeradzahligen Metren des Balkans sowie Finger- und Plektrumtechniken zu verbinden weiß, bereichert durch Percussion auf dem Korpus des Instrumentes. Auf der siebensaitigen Gitarre setzt er die zusätzliche Basssaite in variablen Stimmungen ein. In der Komplexität des Spiels, der Improvisationen sowie dem Umgang mit dem Material steckt eine gehörige Portion moderner Jazz. Sie könnte gleichermaßen jedoch auch als eine Art von Weltmusik verstanden werden, sind doch Anklänge von Latin, Tango & Flamenco, wahrzunehmen.

Jazzdiskurs mit dem Duo Hartmann & Brunn im Ursprung

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook