Chris Doerk und Frank Schöbel im Volkstheater in Rostock

Als Duo fast unschlagbar: Das einstige DDR-Schlagerpaar Chris Doerk und Frank Schöbel geht gemeinsam auf Tournee. Über 30 Jahre sind vergangen, seit die beiden zusammen ihr letztes Konzert gegeben haben. Nach einem Gastauftritt von Chris Doerk in Frank Schöbels Tourneeprogramm zum 45. Bühnenjubiläum im Jahr 2008 war dann der Weg für eine gemeinsame Tournee bereitet. Nun ist es soweit: Das Traumpaar der 60er Jahre der DDR kehrt mit seinen grossen Hits und beliebten Duetten zurück auf die Bühnen des Landes! Das hat schon ein bisschen was von Sensation, mit der wohl niemand damit gerechnet hat.

740-chrisfrank3

Das frühere Traumpaar des Ostschlagers, Chris Doerk und Frank Schöbel, hat seine erste gemeinsame Tournee nach 36 Jahren gestartet. Mehr als 500 Besucher im vollbesetzten Kulturhaus in Grimmen in Mecklenburg-Vorpommern klatschten, als die Altstars auf die Bühne kamen. Bis April sind fast 40 Auftritte des Duos zwischen Ostsee und Erzgebirge geplant. Die Tour der beiden, die sieben Jahre bis 1974 miteinander liiert waren, heißt «Hautnah». Auf dem Programm stehen die großen Hits, aber auch ein neues Duett.

Beiden Künstlern ist es seit jeher ein grosses Anliegen, ihren Fans ganz nah – „Hautnah“ – sein zu können. Deshalb führt sie die Tournee mit 40 Konzerten im Januar, Februar und März 2011 dieses Mal nicht durch die grossen Musentempel, sondern durch die kleineren und intimeren Theater- und Konzertsäle.

Das weit über zweistündige Programm beinhaltet neben den Solohits natürlich die unvergesslichen Duette aus den DEFA Spielfilmen: „Heisser Sommer“ und „Nicht schummeln Liebling“. Ausserdem darf man sich aber auch auf gewohnt amüsant vorgetragene Geschichten aus jener Zeit freuen, die natürlich von beiden ganz unterschiedlich interpretiert werden. Das Fundament bildet eine erstklassige Live-Band die ihr Handwerk hervorragend versteht.

zu sehen ist das Schlager-Traumpaar am 04.Februar 2011 um 19:30 im Volkstheater in Rostock

Chris Doerk und Frank Schöbel im Volkstheater in Rostock
Markiert in:         

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook