Blue Wave Festival 2012 in Binz auf der Insel Rügen

Das Blue Wave Festival vom 21. Juni – 24. Juni 2012 auf der Insel Rügen bietet bereits im 17. Jahr der deutschen Blues-Szene eine Plattform. Es stellt ein Highlight einer jeden Saison dar, ist es doch nach den Störtebeker Festspielen eines der größten Kulturevents auf der Insel und das größte Festival im Osten Deutschlands.

Mit dem diesjährigen Motto „Blues & Roots“ soll daran erinnert werden, dass der Blues ohne den Einfluss Europas heute vielleicht schon vergessen wäre. Als 1962 mit dem American Folk Blues-Festival das erste Mal authentischer Blues nach Deutschland gebracht wurde, beeinflusste das eine ganze Generation. Inzwischen ist der Blues fest in der deutschen Musikszene verwurzelt. Mit dem diesjährigen Programm soll ein Spotlight auf eben diese Blueslandschaft geworfen werden. Es gibt gegenwärtig bei uns eine aktive und selbstbewusste Szene, bestehend aus Musikern und Organisatoren. Das war nicht immer so. Es gab Zeiten, da war amerikanische Musik verboten oder, wie in der DDR, auf 30% pro Aufführung beschränkt. Heute wird sogar ein German Blues Award ausgeschrieben. Den hat das Blue Wave-Festival 2011 gewonnen.

Neben der traditionellen „Second Line“-Straßenparade mit der Top Dog Brass Band treten dieses Jahr mit Dieter Kropp und Henry Heggen gleich zwei
Mundharmonika-Virtuosen an.

Die schönsten „Train Stories“ werden von Richie Arndt auf der Gitarre präsentiert,

während die international gefragten Crazy Hambones reduzierten Memphis-Blues-Sound liefern.

Groovig wird es bei den Stimulators, die mit einer Mischung aus Latino-Rhythmen, fetzigem Ska, jazzigen Trompeten-Soli und bluesigen Gitarren ihr Publikum zum Tanzen bringen.

Authentischen Boogie-Woogie präsentiert an zwei Abenden das Niels von der Leyen Trio.

Für alle an deutscher Jazzhistorie Interessierten ist das Frühstück mit dem Festivalchef am Sonntagmorgen im Loev Hotel ein Pflichttermin: Karlheinz Drechsel und Sohn Ulf Drechsel, die sich beide als Journalisten, Moderatoren, Autoren, Produzenten um den Jazz und Blues mehr als verdient gemacht haben, sprechen mit Micha Maass über das von Karlheinz Drechsel kürzlich erschienene Buch „Zwischen den Strömungen – Karlheinz Drechsel – mein Leben mit dem Jazz“.

Kurz vor dem Festivalstart treffen sich Musiker und Musikinteressierte im Blue Wave Camp zum Austausch, Kennenlernen und abendlichen miteinander Musizieren. Das Camp ist offen für alle, die den Profis nahe sein wollen, ihnen auf die Finger schauen, lernen, oder sogar zum Mitspielen angeregt werden. Dabei wird der Schwerpunkt auf die Nachwuchsförderung gesetzt. Dieses Jahr werden 11 Workshops mit insgesamt 30 professionellen Musikern angeboten, die diese vier Tage kreativ nutzen, bevor sie im Anschluss live auf dem Festival zu erleben sind.

Das Regenbogen-Camp im Ostseebad Göhren zählt zu den besten Campingplätzen auf Deutschlands schönster Insel Rügen, direkt am Meer. Schwimmen, Sonnenbaden, Wandern und die Köstlichkeiten der lokalen Küche sind auch für passive Teilnehmer attraktiv und lassen das Camp zu einem musikalischen Aktivurlaub für die ganze Familie werden.

Weitere Informationen: www.bluewave.de
Orte
Im Ostseebad Binz: Kurplatz, Restaurant Rasender Roland, Hotel Villa Salve, Loev Hotel, Cerês-Hotel, Seebühne am Schmachter See, Haus des Gastes;
Ostseebad Göhren: Regenbogen-Camp
Karten
Online: www.bluewave.de,
und am Infostand an der Hauptbühne auf dem Kurplatz, in den teilnehmenden
Hotels (s.o.) und in der Kurverwaltung
Preise
Kurplatz: Eintritt frei
Hotels: 10,- bis 15,- Euro

Auf der Insel Rügen und Umgebung finden Sie ausgesuchte Luxushotels sowie Gourmet Restaurants.

Blue Wave Festival 2012 in Binz auf der Insel Rügen

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook