Staatliche Museum Schwerin Jahresrück- und Ausblick 2016/2017

Jahresrück- und Ausblick 2016/2017 

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu – das Staatliche Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow zieht Resümee und gibt einen Ausblick auf das neue Jahr. Fulminanter Auftakt des Jahres war die Wiedereröffnung des Ostflügels von Schloss Ludwigslust Anfang März 2016. Nach Sanierung und Neugestaltung präsentieren sich 18 Räume in neuer Pracht. Im Eröffnungsmonat drängten dreimal so viele Besucher ins Schloss wie normalerweise in einem gut besuchten Sommermonat. Während des ganzen Jahres kamen im Vergleich zu 2015 doppelt so viele Besucher in das Schloss Ludwigslust.

Lang ersehntes Ereignis war die Eröffnung des Erweiterungsbaus an der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin nach nur 24 Monaten Bauzeit am 1. Juli 2016. Eröffnungsfeier und Sommerfest besuchten mehr als 3.000 Gäste. Mit dem Neubau bieten sich völlig neue Perspektiven für die Präsentation der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts – erstmals findet die Sammlung der Moderne auf 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihren Platz; der Besucher kann einen Gang durch die Kunstgeschichte vom 17. bis zum 21. Jahrhundert genießen.

Erwähnenswert ist die erfolgreiche Kulturnacht Schwerin: mehr als 2.000 Gäste besuchten am Abend des 29. Oktober 2016 die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin und Schloss Schwerin – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr.

Im kommenden Jahr 2017 präsentiert das Staatliche Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow mehrere Sonderausstellungen in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin und auf Schloss Güstrow.

In Schwerin ist noch bis zum 29. Januar 2017 die laufende Kabinettausstellung Mit der Kraft des Neubeginns. Ludwigslust in Ansichten des Hofmalers Johann Dietrich Findorff zu sehen. Anschließend folgt Ein Mecklenburger in Rom. Ferdinand Ruscheweyh – eine Wiederentdeckung. Zu sehen sind Werke aus dem Nachlass Ruscheweyhs, einem der bedeutendsten Reproduktionsstecher seiner Zeit.

 

Ausstellung Cranachs Luther! Werke der Malerfamilie Cranach

Anlässlich des Reformationsjahres 2017 zeigt die Ausstellung Cranachs Luther! Werke der Malerfamilie Cranach auf Schloss Güstrow (20. Mai bis 24. September) Werke von Lucas Cranach dem Älteren und Lucas Cranach dem Jüngeren aus den eigenen Beständen. Im Zentrum der Ausstellung stehen 14 Gemälde der Cranachs, die einen repräsentativen Querschnitt durch das Schaffen der Maler ermöglichen, darunter die Bildnisse Martin Luthers und seiner Frau Katharina von Bora.

Höhepunkt des Jahres 2017 ist die große Wechselausstellung NETZWERK KUNST Otto Marseus van Schrieck und die Gelehrten in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin vom 7. Juli bis 15. Oktober 2017. Die Ausstellung zeigt zum ersten Mal den Erfinder des „Waldbodenstilllebens“ im Kontext seiner Zeitgenossen anhand eigener Werke und Leihgaben aus Frankreich, Italien, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland. Nicht allein die Schönheit der Stillleben wird fokussiert – auch die Faszination des Dunklen, Verborgenen und Unheimlichen. Vergessene Verbindungen von Kunst und Wissenschaft verdeutlichen, dass Künstler damals zu den inneren Kreisen der Wissenschaftler gehörten. Die Siemens Kunststiftung unterstützt das Projekt großzügig.

Anlass zur Freude ist auch eine Kooperation mit dem Museum Wiesbaden: Zum Jahresende 2017 sind Werke aus der Sammlung des in Schwerin gebürtigen und in Wiesbaden lebenden Frank Brabant in der Ausstellung Zwischen Expressionismus und neuer Sachlichkeit – Die Zukunft der Sammlung Brabant in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin zu sehen.

Im Herbst 2017 wird die Ausstellung Land in Sicht – Die Kunstankäufe des Landes Mecklenburg-Vorpommern 2015/2016 zu sehen sein – ebenfalls auf Schloss Güstrow. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und das Staatliche Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow stellen gemeinsam die Neuerwerbungen für die Kunstsammlung des Landes Mecklenburg- Vorpommern vor. In den Ateliers von 14 Künstlern wurden insgesamt 79 Arbeiten aus unterschiedlichen Gattungen und von großer stilistischer Bandbreite zusammengetragen: Malerei, Druckgrafik, Zeichnungen, Objekte, Fotoarbeiten und Videokunst.

Vheft Januar bis März 2017

Staatliche Museum Schwerin Jahresrück- und Ausblick 2016/2017

Kommentar verfassen

Twitter