Propellerkarussell und Riesenseifenblase: Phantechnikum in Wismar vor Eröffnung

Am 1. Dezember 2012 eröffnet das Technische Landesmuseum gemeinsam mit der Hansestadt Wismar das Phantechnikum. Derzeit werden erste Experimentierstationen im neuen Erlebnismuseum eingerichtet und Laserstrahlwände, Strömungskanäle und Segeltische gebaut. Auch Mitmachstationen wie ein durch Pedale angetriebenes Propellerkarussell und die Nachbildung einer Riesenseifenblase sind inzwischen im Museum eingetroffen.

Die Arbeiten der Tischler, die die Wände mit Ausstellungspaneelen verkleiden, Podeste oder das so genannte Panoramium bauen, sind inzwischen fast abgeschlossen. Bevor die ersten Besucher in die faszinierende Technikgeschichte eintauchen können, steht in den kommenden Tage die Bestückung der Vitrinen und die Positionierung von Ausstellungsstücken an.

GESCHICHTE DES PHANTECHNIKUM 

Das Technische Landesmuseum blickt auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurück.

Am 11. November 1961 eröffnete der Minister für Volksbildung der DDR das »Polytechnische Museum Schwerin«. 1990 erfolgte die Umbenennung in »Technisches Landesmuseum«. Zwischen 1961 und 1994 gehörte das Technische Landesmuseum zu den beliebtesten Ausflugszielen in Schwerin. Die Ausstellung in der Orangerie des Schlosses war eine der wenigen musealen Einrichtungen für Technik und Produktion in der DDR.

Mit dem Auszug aus dem Schloss nach 1990 endete die Trägerschaft des Landes, die der 1996 gegründete Verein »Technisches Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern e.V. « übernahm. Das Technische Landesmuseum zog in den Schweriner Marstall. Im Jahr 2002 kam ein zweiter Ausstellungsort hinzu – das Wismarer Glashaus. In dem Gebäude im Bürgerpark präsentierte das Technische Landesmuseum eine Technikschau, die von April bis Oktober geöffnet war. Anfang des Jahres 2011 verabschiedete sich das Technische Landesmuseum mit seiner Ausstellung aus Schwerin. Das Wismarer Glashaus war bis zum 31. August 2012 für Besucher geöffnet.

Seit seiner Eröffnung am 1. Dezember 2012 vereint das phanTECHNIKUM beide bisherigen Ausstellungen unter einem Dach und präsentiert sie entsprechend neu. Nach einem Jahr zählte das Erlebniszentrum knapp 47.000 Besucher. Träger des Projektes ist die Technisches Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern gemeinnützige Betriebsgesellschaft mbH und die Hansestadt Wismar.

 

Technik erleben im Phantechnikum, Foto:Werk3.de

Weitere Informationen: www.phantechnikum.de

Propellerkarussell und Riesenseifenblase: Phantechnikum in Wismar vor Eröffnung

Kommentar verfassen