OZEANEUM startet mit Darßer NaturfilmFestival in die Nebensaison

Ab 1. Oktober zur Nebensaison endet die Besuchszeit im OZEANEUM auf der Hafeninsel Stralsund bereits um 18:00 Uhr. Täglich ab 9:30 Uhr geht es in den fünf Erlebnisausstellungen und 50 Aquarien der nördlichen Meere auf eine fantastische Unterwasserreise.

Die Nebensaison im Ozeaneum

Die Nebensaison startet mit einem Veranstaltungshighlight im OZEANEUM. Anlässlich des diesjährigen Mottos „Meerwildnis“ beim Darßer NaturfilmFestival und der traditionsreichen Kooperation präsentieren die Partner 2017 erstmals ein Pre-Opening im OZEANEUM Stralsund. Vor der einzigartigen Wal-Kulisse der Ausstellung 1:1 Riesen der Meere ist am 3. Oktober um 20:00 Uhr auf einer großen Leinwand der Spielfilm „Jacques – Entdecker der Ozeane“ zu sehen. Der Film beschreibt eindrucksvoll die Ideale und die Arbeit des berühmten Meeresforschers Jacques Cousteau und wie diese den familiären Zusammenhalt auf die Probe stellen. Tickets gibt es im Onlineshop des OZEANEUMs und an der Museumskasse zum Preis von 10 Euro pro Person.

Den Abschluss des Naturfilmfestivals bildet am 8. Oktober das „Meeresbürger-Spezial“ im OZEANEUM Stralsund. Ab 12:30 Uhr werden im Kinosaal vier Meeresdokumentationen zu sehen sein. Auf dem Programm stehen diesmal Filme über die einzigartige biologische Vielfalt von Inseln wie in „Planet Erde 2 – Inseln“ und „Inseln wie im Paradies – Im Bann des Mondes“. Der Kampf um die begrenzte Nahrung in den Ozeanen wird in der Dokumentation „Auf Leben und Tod – Das Meer“ thematisiert. Die Dokumentation „Jago – Der alte Mann und die Tiefsee“ begleitet abschließend einen 80-jährigen Jäger zu spektakulären Tauchgängen in der Sulawesisee.

Der Eintritt zum Meeresbürger-Spezial am 8. Oktober ist für Museumsbesucher kostenfrei. Besucher die nur die Filme sehen wollen zahlen 3 Euro pro Film.

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Schaufütterungen und zum Jahresthema „Meereskinder“ finden Sie unter www.ozeaneum.de

OZEANEUM startet mit Darßer NaturfilmFestival in die Nebensaison
Markiert in:     

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook