Museum Atelier Otto Niemeyer-Holstein in Lüttenort

Museum Atelier Otto Niemeyer-Holstein in Lüttenort auf der Insel Usedom. Das Museum Atelier Otto Niemeyer-Holstein vereint das seit 1933 historisch gewachsene Ensemble von Wohnhaus, Atelier und Garten des Malers Otto Niemeyer-Holstein (1896–1984) mit der 2001 eröffneten Neuen Galerie.

Gelegen an der schmalsten Stelle der Insel Usedom, in freier Landschaft, ist „Lüttenort“ ein Refugium, in dem sich Kunst und Natur unmittelbar begegnen. Im Museum können Sie die Werke des Künstlers an dem Ort erleben, an dem sie zum größten Teil entstanden sind.

Das Anwesen, dessen eigenwillige Architektur mit der Anlage des Gartens und seinen Skulpturen bereits in sich selbst als Kunstwerk erscheint, erinnert an Otto Niemeyer-Holstein, der in der zweiten Hälfte des 20.Jahrhunderts der einer der bedeutendsten Maler war. Neben der original erhaltenen Wohn- und Arbeitsstätte des Malers und dem vom Künstler gestalteten Garten besitzt das Museum einen bedeutenden Fundus von Werken Otto Niemeyer-Holsteins, der in wechselnden Ausstellungen und in den Führungen gezeigt wird.

Ein Weg durch den Garten wo sich die Ostsee und das Achterwasser nahe kommen, zwischen den Ortschaften Koserow und Zempin, künden, von weitem schon auffallend, hochstrebende Pappeln und eine geduckte Umhegung von einem Anwesen. Kommt man näher, leuchten hinter Büschen und ausladenden Eichen weiße Mauern, erkennt man ein flaches Gebäude mit Oberlichtern. Lüttenort ist die Lebens- und Wirkungsstätte des Malers Otto Niemeyer-Holstein, der als eigenwilliger Gestalter ein Refugium schuf, wie es im Norden seinesgleichen sucht.

Auffällig sind die verschiedenen Öffnungen des Gartens – Raum und Bühne für Plastiken von Freunden des Künstlers: Fritz Cremer, Waldemar Grzimek, Wieland Förster, Werner Stötzer, Jo Jastram, Sabine Teubner, Peter Kern, und eine Bildhauerarbeit in Diabas, der Kopf „Käpten“ von Peter Makolies, wird Ihnen auffallen. Die Plastiken wurden geschenkt oder gegen Bilder getauscht; wie selbstverständlich fügen sich diese unterschiedlichen Werke in die Landschaft des Gartens ein. Oft wurde gemeinsam der Standort besprochen und Lüttenort wurde zum Großraumatelier, in dem nicht nur Bildhauer und Maler, sondern auch befreundete Musiker, Schauspieler und Schriftsteller miteinander ins Gespräch kamen, über Kunst diskutierten, zusammen segelten, musizierten und einander anregten.

Die Urzelle von Lüttenort bildet ein aus rangierter Packwagen der Berliner Stadtbahn. Im Jahre 1933 von Otto Niemeyer-Holstein gekauft und mit Mühe nach Lüttenort bugsiert, wurde der Waggon für Otto Niemeyer-Holstein und seine Familie Unterkunft in den Sommermonaten. Ab 1937 in mehreren Etappen umbaut, bildet der Waggon das Verbindungsstück zwischen den Häusern und verknüpft den Wohnbereich mit dem Garten. Der Übergang von Innen nach Außen ist fließend.

Das Genuss Erlebnis wird komplett durch eine Übernachtung in einem Luxushotel auf der Insel Usedom
oder in einem Gourmet Restaurant auf der Insel Usedom.

Quelle: Text, Bilder – Museum Atelier Otto Niemeyer-Holstein

Museum Atelier Otto Niemeyer-Holstein in Lüttenort

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook