Usedomer Literaturtage 2011 präsentieren „Grenzlandgeschichten“

Erstmals wird Usedomer Literaturpreis verliehen
Reportagen, Lesungen, Ausstellungen: Vom 30. März bis zum 3. April setzen die Usedomer Literaturtage einen kulturellen Akzent auf der Urlaubsinsel im Nordosten Deutschlands. Unter dem Titel „Zwischen Deutschland, Polen und Tschechien“ erleben Urlauber eine Reihe von „Grenzgeschichten“.

Eröffnet werden die Literaturtage am 30. März um 19.00 Uhr im Haus des Gastes in Bansin. Unter dem Titel „Grenzgänger“ stellen Włodzimierz Nowak, der in Świnoujście geborene Mariusz Surosz, Martin Pollack und Basil Kerski Reportagen aus der Mitte Europas vor. Martin Pollack, Träger des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung 2011 und des Georg Dehio-Buchpreises 2010, wird einen weiteren Abend bestreiten: Am 2. April ab 19.00 Uhr, stehen seine Werke „Nach Galizien“ und „Kaiser von Amerika“ im Mittelpunkt der von Dr. Andreas Kossert moderierten Lesung im Schloss Stolpe. Es folgen Lesungen im polnischen und deutschen Teil der Insel, etwa mit der polnischen Schriftstellerin Olga Tokarczuk oder dem Schriftsteller, Journalisten und Lyriker Johannes Urzidil.

Erstmals wird im Rahmen der grenzübergreifenden Veranstaltung der Usedomer Literaturpreis verliehen, den die tschechische Autorin Radka Denemarková und ihre Übersetzerin Eva Profousová aus den Händen von Hellmuth Karasek in Empfang nehmen dürfen. Begleitet werden die Usedomer Literaturtage durch eine Ausstellung unter dem Titel „Der Fotograf ist da“ in der Villa Irmgard in Heringsdorf. Gezeigt werden historische Fotografien aus dem früheren Ostpreußen, die aus der Sammlung des damaligen Königsberger Denkmalamtes stammen und vom Warschauer Institut für Kunstforschung der polnischen Akademie der Wissenschaften aufgearbeitet wurden.

Eine „Literarische Inselrundfahrt“ auf den Golm, nach Benz und Mellentin am 1. April rundet die Usedomer Literaturtage ab. Dabei tragen die Schauspieler Hildegard Alex und Axel Wandtke Lyrik und Prosa von polnischen, tschechischen und deutschen Schriftstellern vor. Für die musikalische Untermalung sorgen die Geigerinnen Hannah Burchardt und Aoife Ni Bhriain.

Karten und weitere Informationen sind unter der Rufnummer 038378 34647 erhältlich und können unter www.usedomer-literaturtage.de nachgelesen werden.

Foto: Geert Maciejewski

Usedomer Literaturtage 2011 präsentieren „Grenzlandgeschichten“

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook