Porträt Günther Uecker im Staatlichen Museum Schwerin

Zu Ehren des 85. Geburtstages von Günther Uecker und in Vorbereitung der zukünftigen Ausstellung im Museumsneubau laden wir herzlich ein zum SYMPOSIUM Günther Uecker – Porträt Mensch 27. und 28. November 2015 in die Galerie Alte & Neue Meister Schwerin.  Schirmherr des Symposiums ist Erwin Sellering Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern.  Das Symposium setzt sich in zehn Vorträgen mit dem Schaffen Günther Ueckers auseinander und zeichnet seine künstlerische Entwicklung nach. Thematisiert werden die frühen Werke, sein Beitrag zu ZERO, performative Arbeiten, Bühnenbilder, Struktur- und Schriftbilder sowie die Tätigkeit als Hochschullehrer und seine Bedeutung in Osteuropa.

2013 erwarb das Staatliche Museum Schwerin mit großzügiger Unterstützung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin sowie durch Mittel des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern dreizehn Werke des international bedeutenden Künstlers Günther Uecker.

Einladung

  1. November 2015 ab 19.00 Uhr

Begrüßung

Dr. Dirk Blübaum Direktor Staatliches Museum Schwerin

Grußworte

Mathias Brodkorb Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Anne Leibold Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V.

Festvortrag

Im Augenlicht des Leibes (Mt 6,22): Die Verletzung des Menschen durch den Menschen… in der Mitte unserer Zeit.

Pater Prof. Dr. Friedhelm Mennekes SJ, Frankfurt/M und Köln

Sektempfang

anlässlich des 20jährigen Bestehens der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V. Programm

 

Programm

28.11.2015

BEGRÜSSUNG   9.00 Uhr

Günther Uecker – Perspektiven für die Sammlung der Moderne

Dr. Dirk Blübaum, Staatliches Museum Schwerin

VORMITTAG  Moderation Dr. Kornelia Röder

9.15 Uhr – Der frühe Uecker und die Schweriner Sammlung Dr. Gerhard Graulich, Staatliches Museum Schwerin

9.55 Uhr – Uecker von ZERO bis Creamcheese Dr. Tiziana Caianiello, ZERO Foundation, Düsseldorf

10.35 Uhr – KAFFEEPAUSE

10.50 Uhr – Günther Uecker in Polen Iwona Bigos, Bremen

11.30 Uhr – Von Handlungen. Ansichten zu Objekten, Ereignissen und Situationen Prof. Dr. S. D. Sauerbier, Köln/Berlin

12.10 Uhr – IMBISS

NACHMITTAG Moderation Dr. Gerhard Graulich

13.30 Uhr – „Gesichtstäuschungen sind Gesichts- wahrheiten“ – Der Prägedruck im Schaffen Günther Ueckers Dr. Heinz Stahlhut, Kunstmuseum Luzern

14.10 Uhr – Redepflicht und Schweigefluss. Günther Ueckers bibliophile Werke Dr . Britta Dombrowe, Bergisch Gladbach

14.50 Uhr – Günther Uecker: Geschriebene Bilder Dr. Kornelia Röder, Staatliches Museum Schwerin

15.30 Uhr – KAFFEEPAUSE

16.00 Uhr – Uecker als Hochschullehrer an der Düsseldorfer Akademie Dr. Moritz Jäger, Staatliches Museum Schwerin

16.40 Uhr – Wagner-Bühnenbilder von Günther Uecker Dr. Ute Lemm und Prof. Michael Goden, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin/Theater Lübeck

 

1930 in Wendorf (Mecklenburg) geboren und auf der Halbinsel Wustrow aufgewachsen, verließ Günther Uecker 1953 die DDR, um an der Kunstakademie Düsseldorf zu studieren. 1956/1957 entstanden erstmals die für ihn typischen Nagelbilder: dreidimensionale, weiß bemalte Reliefs aus Nägeln, die durch die Ausrichtung der Nägel und die Wechselwirkung von Licht und Schatten ihre eigene Dynamik erhalten. Schon früh nimmt Uecker in seinen Werken zu politischen Fragen Stellung. Insbesondere in seinen nach 1990 entstandenen Werken bezieht Uecker zunehmend Stellung zu den Bedrohungen der Zeit. Seine Werke finden sich in den großen Museen auf der ganzen Welt.

Als Hommage an den bedeutendsten Künstler des Landes und zur Feier seines 85. Geburtstages findet im Staatlichen Museum Schwerin / Ludwigslust / Güstrow – Galerie Alte & Neue Meister Schwerin – vom 27. – 28. November 2015 ein Symposium zu seinem Werk statt. Unter dem Titel „Günther Uecker – Porträt Mensch“ wird in zehn Vorträgen das künstlerische Werk in einen wissenschaftlichen Kontext gestellt und seine künstlerische Entwicklung nachgezeichnet. Neben Vorträgen zu seinen frühen Werken und seinem Beitrag zu ZERO sollen auch seine performativen Arbeiten, seine Bühnenbilder, seine Struktur- und Schriftbilder, seine Tätigkeit als Hochschullehrer und seine Bedeutung in Osteuropa thematisiert werden. Auf diese Weise soll ein plastisches Bild vom Künstler und Menschen Günther Uecker gezeichnet werden.

Günther Uecker versteht seine bildnerische Auseinandersetzung mit der Verletzung des Menschen durch den Menschen als Porträt des Menschen, der sowohl über aggressive als auch empathische, über destruktive und auch heilende Fähigkeiten verfügt. Dieser Aspekt, der auch auf religiöse Grundmotive zurückgreift, wird im Festvortrag des Kunsthistorikers und Theologen Prof. Dr. Friedhelm Mennekes, SJ vertieft.

Das Symposium wird anlässlich des 20jährigen Bestehens von den Freunden des Staatlichen Museums Schwerin e.V. finanziert. Die Publikation der Beiträge als Tagungsband ist geplant.

Unser herzlicher Dank gilt den Freunden des Staatlichen Museums Schwerin e.V. Sie unterstützen die Arbeit des Museums beständig durch Ankäufe, Publikationen, Stipendien, Vorträge und Veranstaltungen. Aus Anlass ihres 20jährigen Bestehens finanzieren sie das Uecker-Symposium. Der Eintritt zum Symposium ist frei.

Bitte melden Sie sich bis zum 20.11.2015 bei Sylvia Struck an. telefonisch 0385-5958 237 / per Mail s.struck@museum-schwerin.de

FOTO von Günther Uecker: ©Andreas Endermann

via:  www.museum-schwerin.de 

Porträt Günther Uecker im Staatlichen Museum Schwerin

Kommentar verfassen