Schweriner Rembrandt-Werke

Das Kupferstichkabinett des Schweriner Staatlichen Museums beherbergt ein besonders wertvolles Konvolut: Seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts gehören 168 Radierungen von Rembrandt (1606-1669) zu der über 4000 Blatt umfassenden Sammlung niederländischer Grafik des 17. Jahrhunderts.

Schweriner Rembrandt-Werke in Saarbrücken ausgestellt

Die Schweriner Rembrandt-Sammlung schließt alle Bildgattungen dieses Zeitraums ein. Neben reizvollen Selbstbildnissen im Miniaturformat, den Porträts von Saskia, von Rembrandts Freunden und ausdrucksstarken biblischen Szenen gehören die berühmten Landschaftsradierungen, darunter Die drei Bäume und die Windmühle, sowie Genredarstellungen aus dem Alltagsleben zu der Kollektion – als großartige Beweise der technischen Innovation und unvergleichlichen Bildfindung des Malerradierers.

Rembrandt

Es ist zu Lebzeiten des Künstlers vor allem die Grafik gewesen, die seinen internationalen Ruf begründete. Mit einzigartigem Feingefühl hat Rembrandt die Finessen seiner Malerei in das spröde Medium der Grafik übertragen und dabei samtige dunkle Töne, zarte Grauwerte und herrliche Spiegelungen des Lichts erreicht. Von seinen grafischen Blättern geht nach wie vor eine ungebrochene Suggestion aus. Seit Jahrhunderten fühlen sich Künstler von diesem thematisch breiten und der Vergegenwärtigung des Gegenstandes verpflichtetem Werk inspiriert, so dass sich die Rembrandt Rezeption bis in die Gegenwart vielfältig fortsetzt.

85 dieser Werke sind derzeit auf Reisen und werden vom 28. September 2013 bis 5. Januar 2014 in der Ausstellung „Rembrandt * Dieb Radierungen“ in der Modernen Galerie im Saarland Museum Saarbrücken gezeigt.

Im kommenden Jahr unterstützt das Saarland Museum Saarbrücken im Gegenzug die Schweriner Ausstellung Atelier Davos. Ernst Ludwig Kirchner und Jan Wiegers mit mehr als 30 Zeichnungen von Ernst Ludwig Kirchner. Kirchner war Mitgründer der Künstlervereinigung DIE BRÜCKE. Jan Wiegers, Mitgründer der niederländischen Künstlergruppe DE PLOEG, lernte Kirchner in Davos kennen. Zwischen 1919 und 1925 haben beide immer wieder in den Schweizer Bergen gearbeitet. Die Ausstellung thematisiert erstmals in Deutschland die Künstlerfreundschaft zwischen dem Deutschen und dem Niederländer anhand von rund 100 Gemälden und Grafiken (4.7. bis 28.9.2014).

Grafiken von Rembrandt im Städel Museum
httpv://youtu.be/Tg7pLFIup8k

Abbildung: Rembrandt, Selbstbildnis mit Säbel, 1634, Copyright Staatliches Museum Schwerin

Schweriner Rembrandt-Werke

Kommentar verfassen

Twitter