Rendezvous über Kunstraub im Schloss Schwerin

Rendezvous im Schloss Schwerin mit dem Thema: Kunstraub: Ikonen der Macht – Ein kunsthistorisches Phänomen von Dr. Torsten Knuth aus Rostock am 8. Januar 2014 um 18 Uhr in der Historischen Bibliothek.

 

Auf den Irrwegen legitimer Kriegsbeute oder illegitimen Kunstraubs in einem der letzten Kriege, auf den Spuren von staatlicher oder individueller Kriminalität – die Geschichte hochkarätiger Kunstwerke des Staatlichen Museums Schwerin birgt mancherlei Geheimnisse.

Mit dem legendären Napoleonischen Kunstraub 1807 begann die Odyssee der schönsten und wertvollsten Kunstwerke aus den herzoglichen Sammlungen. Seit den Haager Friedenskonferenzen 1899 und 1907 war das Kunst- und Kulturgut geschützt – seine Unantastbarkeit war damit jedoch nicht garantiert. Im 20. Jahrhundert sprengten die Nationalsozialisten alle früheren systematischen Methoden des Kunstraubs. Gelöste und ungelöste Kriminalfälle aus der turbulenten Nachkriegszeit und während der sozialistischen Umgestaltung erweiterten das Spektrum von Kunst und Verbrechen.

Aus den vielen Facetten des Kunstraubs präsentiert der Kunsthistoriker und Kurator Dr. Torsten Knuth in seinem Vortrag einige, exemplarisch ausgewählte und auch mit dem Schweriner Schloss verbundene Kunstwerke auf ihren verschlungenen Pfaden durch historische Zeiten und Räume.

Eintritt 3,- €

Einlass ab 17.30 Uhr

Rendezvous über Kunstraub im Schloss Schwerin
Markiert in:     

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook