HIERZULANDE – Gemälde aus dem Norden der DDR

HIERZULANDE – Malerei aus dem Norden der DDR eine Ausstellung vom 12.April bis 31. August 2014 im Wirtschaftsgebäude von Schloss Güstrow. Der hundertste Geburtstag des in Schwerin und Wismar tätigen Malers Heinz Dubois (1914-1966) bildet den Anlass, eine Auswahl seiner farbstarken Bilder zusammen mit Gemälden älterer und jüngerer Künstlerkollegen zu zeigen, deren Lebens- und Schaffensmittelpunkt – zumindest zeitweise – im Norden der DDR lag: in der Gegend um Schwerin, Rostock und Stralsund.

Es entsteht das Panorama einer inzwischen weitgehend unbekannten Malerei, die in der Auseinandersetzung mit der Kunst in der DDR bislang wenig Beachtung fand.

Die charakteristische stilistische Vielfalt der hiesigen Kunstlandschaft ist vorrangig mit dem Fehlen einer Kunstakademie in der Region nördlich von Berlin zu begründen. Die Künstler bildeten sich in den prägenden Kunstzentren wie Berlin, Dresden, Leipzig oder Halle aus und schulten sich an unterschiedlichen Vorbildern. Neben dem sachlichen Duktus einer älteren Generation, der Edith Dettmann, Kate Diehn-Bitt und Ernst Schroeder kennzeichnet, steht das Bekenntnis zu einem ausgeprägten Kolorismus mit expressivem Pinselgestus, wie er Heinz Dubois, Carl Hinrichs, Harald Becker oder Michael Wirkner zu eigen ist. Vertreter einer graphisch orientierten, lasierenden Malerei sind Harald Döring, Winfried Wolk, Wolfgang Schlüter oder Thomas Ziegler.

Im Gegensatz zur Unterschiedlichkeit des stilistischen Vortrags steht eine auffallende Konzentration auf zwei wesentliche Themen: die Landschaft und die Darstellung des Menschen. Das weite Land in der Nähe des Meeres war für viele Künstler der Grund ihres Ansiedelns oder Bleibens hierzulande und immer wieder Bildgegenstand. Der Mensch hingegen wird oftmals in belasteten seelischen Zuständen wiedergegeben, verursacht durch individuelle oder politisch-gesellschaftliche Bedingungen.

Die insgesamt 48 ausgestellten Gemälde entstanden zwischen 1946 und 1989. Sie stammen von Rudolf Austen, Dietrich Becker, Harald Becker, Tom Beyer, Edith Dettmann, Kate Diehn-Bitt, Harald Döring, Heinz Dubois, Fritz Eisel, Wilhelm Facklam, Alexander Hässner, Karl Hennemann, Carl Hinrichs, Horst Holinski, Helga Kaffke, Hannes Meier, Paul Reincke, Gerhard Reinisch, Wolfgang Schlüter, Ernst Schröder, Christine Stäps, Erich Venzmer, Lothar Weber, Michael Wirkner, Winfried Wolk und Thomas Ziegler.

Die Gemälde gehören zum Bestand des Staatlichen Museums Schwerin und der Sammlung des Landes Mecklenburg-Vorpommern, die beim Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V angesiedelt ist. Sie gelangten als Ankäufe aus Ausstellungen, Ateliers und dem Staatlichen Kunsthandel oder als Überweisungen des Rates des Bezirks Schwerin ins Staatliche Museum Schwerin. Der hier mit 15 Werken erstmals öffentlich präsentierte Bestand aus der Sammlung des Landes hingegen wurde dem Kultusministerium um 1990 übergeben.

Die Ausstellung Hierzulande setzt eine 2011 begonnene Reihe fort, mit der das Staatliche Museum Schwerin im Wirtschaftsgebäude des Güstrower Schlosses eine Auswahl seiner umfangreichen, größtenteils im Depot befindlichen Bestän-de zu in der DDR entstandener Kunst zeigt.

Begleitpublikation zur Ausstellungsreihe:

Weite und Vielfalt. Kunst des sozialistischen Aufbruchs. (Hrsg. Staatliches Museum Schwerin) 2. Aufl. 2013, 156 S., 101 Abb., ISBN 978-3-86106-036-9, 19,95 €

Begleitende Veranstaltungen 

Fr 25.04. 17 Uhr
Filmabend
Die Reise nach Sundevit, DDR, 1966, 75 min.
Familienfilm
Regie: Heiner Carow
in Zusammenarbeit mit dem Filmklub Güstrow e. V.

Sa 03.05.
Bilder einer Ausstellung
16:00 Uhr Führung durch die Ausstellung
anschließend Möglichkeit zu Kaffee/Kuchen/Tee & Sekt
18:00 Uhr José D’Aragon, Konzertgitarre
Recital im Festsaal 
Modest Mussorgsky: Bilder einer Ausstellung

So 01.06. 15 Uhr
Die Wege der Bilder
Schweriner Sammlungsgeschichte(n)
Rundgang mit Lisa Jürß
Leiterin der Gemäldesammlung des Staatlichen Museums Schwerin i. R.

Mi 04.06. 18 Uhr
Rendezvous im Schloss
Begegnung mit der Malerin Kate Diehn-Bitt
Hans Pölkow
Kulturjournalist und Photograph

Fr 25.07. 17 Uhr
Filmabend 
Tanz des Lebens, D, 2012, 55 min.
Dokumentarfilm
Buch und Regie: Dieter Schumann
in Zusammenarbeit mit dem Filmklub Güstrow e. V.

So 24. 08. 15 Uhr
Führung up Platt 
mit Lisa Jürß

öffentliche Führungen
So 13.04 / Sa 26.04./ 22.06. / 25.07. / 31.08., jeweils 15 Uhr, So. 18. 055. 11 Uhr
weitere Führungen nach Vereinbarung 

MUSEUMSPÄDAGOGIK
mit Monika Lehmann

Do 24.04. 14 Uhr
Familienführung
Begegnungen mit Mecklenburger Landschaften

Fr 16.05. 15 Uhr
Familienführung
Die Künstler und ihre Kunst -erzählen sie Geschichten?

Fr 13.06. u. Do 26.06. 14 Uhr
Kinderbuchlesung 
Alfred Wellm: Kauleund Benno Pludra: Insel der Schwäne

Do 10.07. 14 Uhr
Familienführung 
Die Sicht der Künstler auf die Themen ihrer Zeit

Di 12.08. 11 Uhr
Familienführung
Das Lichtspiel der Bilder

Di 19.08. 11 Uhr 
Familienführung
Die Welt der Farben

HIERZULANDE – Gemälde aus dem Norden der DDR
Markiert in:             

Kommentar verfassen