Die Erfindung des Künstlers Marcel Duchamp im Museum Schwerin

Rendezvous am 30. März 2017 um 18 Uhr in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin zum Thema Die Erfindung des Künstlers. Zu seiner Geschichte und einem Werk Marcel Duchamp mit Dr. Deborah Bürgel, Wissenschaftliche Volontärin am Kupferstichkabinett und Duchamp Forschungszentrum im Staatlichen Museum Schwerin.

 

Die Geschichte des Künstlers Marcel Duchamp kann als Geschichte seiner Erfindung erzählt werden, da das Bild des Künstlers seit jeher erfunden und gestaltet wurde. In Mythen und Legenden, Biographien und Anekdoten, Künstlerbildern und Selbstportraits wird das Bild von Marcel Duchamp im Laufe der Geschichte sowohl von seinem Umfeld und seiner Nachwelt, als auch mehr und mehr von ihm selbst gestaltet, es wird bald zu einem Gegenstand seines künstlerischen Schaffens und schließlich zu einem Kunstwerk. Als ein Höhepunkt dieser Entwicklung kann die Erfindung eines Künstlers gelten – nicht mehr als Abstraktion von der eigenen Künstlerperson, sondern als ein völlig neues Geschöpf.

Marcel Duchamp
Marcel Duchamp
A Poster Within a Poster
1963 Offsetdruck

Rrose Sélavy wird 1920 in New York geboren. Sie ist eine Künstlerin – und ein Kunstwerk von Marcel Duchamp (1887-1968). Duchamps Erfindung bündelt die Problematisierung der Identität wie der Autorschaft des 20. Jahrhunderts und enthält zentrale Themen der Rolle des Künstlers und letztlich der Kunst des 20. Jahrhunderts: die Verrätselung des Autors bis hin zu seinem Verschwinden, den Ausstieg aus dem Bild im Sinne seiner Erweiterung und die Fiktionalität der Kunst. Letztendlich offenbart Rrose Sélavy, dass der Künstler immer Fiktion ist, Teil der Imagination dessen, der das Kunstwerk rezipiert. Denn wie der Betrachter das Kunstwerk in seiner Rezeption erst vollendet, so erzeugt er auch den Künstler – im Falle von Rrose Sélavy, indem er die Hinweise Duchamps, sie sei eine Künstlerin, zur Vorstellung von einer Künstlerperson zusammenfügt.

 

Deborah Bürgel studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik an der Universität zu Köln und arbeitet derzeit als Wissenschaftliche Volontärin am Kupferstichkabinett und am Duchamp-Forschungszentrum des Staatlichen Museum Schwerin.

Kommentar verfassen