Vergabe des dritten Duchamp-Forschungsstipendium

Die Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V. verleihen zum dritten Mal das Duchamp-Forschungsstipendium, das sowohl der Nachwuchsförderung als auch der Profilierung und Intensivierung der Forschung zu Marcel Duchamp am Duchamp-Forschungszentrum des Staatlichen Museums Schwerin Ludwigslust/Güstrow dient. Unter den Bewerbungen, die von der Jury am 15.1.2014 gesichtet wurden, waren spannende und sehr anspruchsvolle Forschungsprojekte von KunsthistorikerInnen und KünstlerInnen aus und der Welt.

Duchamp-Forschungszentrum Schwerin: Vergabe des dritten Duchamp-Forschungsstipendiums

Die Jury, bestehend aus Prof. Dr. Lars Blunck (Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg), Dr. Gerhard Graulich (stellvertretender Direktor Staatliches Museum Schwerin), Dr. Kornelia Röder (wissenschaftliche Mitarbeiterin am Duchamp Forschungszentrum), Brigitte Feldtmann (Unternehmerin, Hamburg) und Anne Leibold (Vorsitzende der Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V.), verlieh das mit 500 Euro pro Monat dotierte und ein Jahr lang gewährte Stipendium an die US-amerikanische Kunsthistorikerin

Dr. Sarah Archino. Sie ist 2012 mit einer Dissertation zu „New York Dada“ an der New York University promoviert worden und gastiert zurzeit als Terra Foundation Postdoctoral Fellow in American Art Gast am Institut national d´histoire de l´art in Paris.

Sarah Archino wird in ihrem Schweriner Forschungsprojekt „Don´t believe what you read: Marcel Duchamp and the American Press“ Duchamps publizistische Tätigkeiten und seine Beziehungen zur Presse untersuchen. Denn wie kaum ein Künstler zuvor hat Marcel Duchamp einerseits journalistische Veröffentlichungen subversiv-spielerisch als Instrument der Publicity genutzt, andererseits aber hat er Publikationen zum Gegenstand seiner künstlerischen Praxis und damit zum Teil seines Werkes gemacht. Dieser Aspekt des Werks und Wirkens von Marcel Duchamp ist lange Zeit unbeleuchtet geblieben und wird nunmehr – gefördert durch das 3. Duchamp-Forschungsstipendium – von  Sarah Archino aufgearbeitet.

740-marcel-duchamp-strasse

Am 27.2.2014 wird sie zum ersten Mal nach Schwerin kommen und ihr Forschungsvorhaben im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen. Daran werden sich weitere Aufenthalte am Schweriner Duchamp-Forschungszentrum des Staatlichen Museum Schwerin anschließen. Ebenso wird uns Sarah Archino ihre Forschungsergebnisse im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe „Rendezvous“ präsentieren. Zudem wird sie einen wissenschaftlichen Aufsatz verfassen, der auf der Homepage des Duchamp-Forschungszentrums publiziert wird.

Das Stipendium, das auch in den nächsten Jahren vergeben werden soll, stifteten Brigitte Feldtmann und die Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V.  Seit 1990 fördert die Hamburger Unternehmerin Brigitte Feldtmann auf vielfältige Weise öffentliche und private kulturelle Initiativen in Hamburg, Kiel, Schwerin und Rostock. 2003 wurde ihr der Verdienstorden des Landes Mecklenburg-Vorpommern verliehen.

Dem Staatlichen Museum Schwerin und den Freunden des Staatlichen Museum Schwerin ist Frau Feldtmann bereits seit vielen Jahren verbunden. Die Freunde des Staatlichen Museums Schwerin e.V. haben seit ihrer Gründung im Jahr 1995 zahlreiche Ausstellungsprojekte, Ankäufe und Restaurierungen, den Druck von Katalogen und die wissenschaftliche Arbeit des Hauses unterstützt.

 

Vergabe des dritten Duchamp-Forschungsstipendium

Kommentar verfassen

Twitter