Greiswalder Dom ist Kirche des Jahres 2013

Der Dom St. Nikolai in Greifswald ist von der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland zur „Kirche des Jahres 2013“ gewählt worden. Die Beteiligung an der Auswahl war mit 3.700 abgegebenen Stimmen wieder erfreulich hoch. Davon entfielen 947 auf den Dom St. Nikolai mit den sakralen Backsteinbau aus dem 13. Jahrhundert.

Der Dom in der vorpommerschen Hanse- und Universitätsstadt Greifswald ist ein Baudenkmal nationalen Ranges. Das um 1280 erstmals erwähnte Kirchengebäude mit seinen 21 Kapellen, wertvollen Bildern, Epitaphen und Sarkophagen besuchen täglich bis zu 500 Interessierte. 5 Millionen Euro wird die Sanierung des hoch aufragenden Langhauses nebst des fast 100 Meter hohen Turms kosten; die Stiftung KiBa fördert die Maßnahmen 2013 und 2014 mit insgesamt 42.000 Euro.

Platz zwei errang die Stadtkirche St. Marien in Wittenberg (Sachsen-Anhalt), die beliebteste Dorfkirche befindet sich in Golmsdorf in Thüringen. Die Auszeichnung wird seit 1999 jährlich vergeben und sichert den Preisträgern eine finanzielle Förderung für den Erhalt oder Sanierungsmaßnahmen zu.

Insgesamt zwölf im Laufe des Jahres von der Stiftung geförderte und als „Kirchen des Monats“ nominierte Kirchen  standen für die Wahl der „Kirche des Jahres 2013“ zur Abstimmung. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des über 2.800 Mitglieder zählenden Fördervereins der Stiftung KiBa wird am 21. Juni 2014 in Chemnitz die offizielle Auszeichnung der drei Erstplatzierten vorgenommen. „Wir freuen uns über das große Echo, das die Aktion „Kirche des Jahres“ nun zum dritten Mal bundesweit gefunden hat. Man sieht daran, dass der Erhalt unserer Kirchen für viele Menschen eine Aufgabe ist, die mehr noch ist, als ein Beitrag zur Denkmalpflege.“

Foto: Der Dom im Stadtbild © www.ekd.de

Weitere Informationen: www.dom-greifswald.dewww.ekd.de

Greiswalder Dom ist Kirche des Jahres 2013

Kommentar verfassen

Twitter