Ein Film der Schweriner Obotrit-Filmfabrik

Spielfilm „Souper um Mitternacht“

Staatliches Museum Schwerin und der Verein für mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde e. V. laden ein zum Rendezvous und Filmabend am Donnerstag, den 7. Februar 2013 um 18 Uhr. Gezeigt wird „Souper um Mitternacht“ Abenteuer des Detektivs Harry Wills ein Spielfilm der Schweriner Obotrit-Filmfabrik von 1921. Mit einer Einführung von Heiko Kreft aus Berlin.

Wir begrüßen Sie herzlich zu einem Filmabend im Oudry-Saal des Staatlichen Museums Schwerin und zeigen Ihnen den Sensationsfilm „Souper um Mitternacht“, 1921 in Schwerin und Rostock-Warnemünde gedreht, ist der einzige erhaltenen Spielfilm der staatlichen Obotritfilmfabrik Schwerin. Er wurde im vergangenen Jahr vom Bundesfilmarchiv aufwendig restauriert. Besonders Schweriner werden an diesem Film ihre Freude haben, dann viele Drehorte sind problemlos erkennbar.

740-souper_detektiv_wills_verkleidet

Dem Direktor der „United Chemical Works of Columbia“ werden wertvolle Geheimakten mit einer chemischen Wunderformel gestohlen. Gentlemen-Detektiv Harry Wills (Hans Adalbert von Schlettow) verspricht, ihm die Unterlagen binnen 24 Stunden zurückzubringen. Damit beginnt die atemberaubende und nicht immer ganz logische Jagd nach dem Verbrecher Ralph Pembrox (Berthold Büche).

Entstehungsgeschichte des Films

In einem kurzen Einführungsvortrag wird Heiko Kreft auf die Entstehungsgeschichte des Films, das Produktionsumfeld in der Offak und die Reaktion zeitgenössischer Kritiker eingehen. Und schließlich wird das Geheimnis der wirren Dramaturgie (ansatzweise) gelöst.

Buch: Horst Emscher, Regie: Hans Werckmeister, Kamera: Emil Schünemann,
Produktion: Obotritfilmfabrik Schwerin, Restaurierung: Bundfilmarchiv Berlin,
Länge: ca. 91 Minuten, Land: Deutschland 1921

via: Staatliches Museum Schwerin,

Ein Film der Schweriner Obotrit-Filmfabrik
Markiert in:     

Kommentar verfassen