Dokumentarfilm Mr. Gaga im Schloss Güstrow

 

Schloss Güstrow und der Filmklub Güstrow e.V. begründen gemeinsam eine neue Filmreihe unter dem Titel Kunstfilm/Filmkunst. Präsentiert werden selten zu sehende Filme über Künstler und Kunst aus allen Sparten, wobei der Dokumentarfilm selbst den Anspruch erfüllen muss, ein filmisches Kunstwerk zu sein. Pro Jahr sind drei Termine jeweils in den Räumen des Schlosses vorgesehen.

Die Reihe startet am Freitag, dem 21. Apri 2017 um 19 Uhr mit dem Tanzfilm Mr. Gaga. Der Dokumentarfilm von Tomer Heymann kam 2015 als israelisch-europäische Koproduktion in die Kinos.

Ohad Naharin, aufgewachsen in einem israelischen Kibbuz, wird weltweit als einer der herausragenden zeitgenössischen Choreographen gefeiert. Mit seiner ungewöhnlichen künstlerischen Vision sowie seinen mitreißenden Choreographien verhalf er der Batsheva Dance Company zu internationaler Bekanntheit. Naharin entwickelte als künstlerischer Leiter des israelischen Ensembles eine komplett neue Bewegungssprache: „Gaga“. Als Revolutionär des Modern Dance wird er an international renommierte Häuser eingeladen, u.a. die Staatsoper Berlin, um seine Werke mit den jeweiligen Compagnien einzuarbeiten. Der preisgekrönte Regisseur Tomer Heymann zeigt, welche harte Arbeit hinter den kraftvollen und atemberaubenden Auftritten der Batsheva Dance Company steckt, wie Naharin zu dem gefeierten Choreographen wurde und wer „Mr. Gaga“ wirklich ist.

Regie:  Tomer Heyman, IL / S / D/ NL, 2015

(Quelle: mrgaga-film.de)

 

Dokumentarfilm von Tomer Heymann

Weitere Kunstfilm/Filmkunst-Abende auf Schloss Güstrow:

am 20.10. um 19 Uhr: Eva Hesse, Regie Marc Begleiter, D/USA, 2015

am  8. 12. um 18 Uhr: Andrej Rublow, Regie Andrej Tarkowskij, UdSSR, 1966-72

Der Eintritt kostet 5/ erm. 4 Euro.

 

Dokumentarfilm Mr. Gaga im Schloss Güstrow
Markiert in:     

Kommentar verfassen