Die 13. Ahrenshooper Filmnächte starten am 06. September

Filmkunst am Meer, sechs starke Wettbewerbsfilme zu den 13. Ahrenshooper Filmnächte

Vom 06. bis zum 09. September 2017 ist das Ostseebad Ahrenshoop wieder Gastgeber bei den Ahrenshooper Filmnächte. Im THE GRAND Ahrenshoop werden neben der hochkarätigen Jury um die Schauspieler Henry Hübchen und Matthias Koeberlin sowie dem Filmjournalisten Knut Elstermann auch zahlreiche prominente Gesichter der deutschen Kinolandschaft zu Gast sein. Regisseure, Produzenten und Schauspieler der einzelnen Wettbewerbsbeiträge sowie des Sonderprogramms stehen den Zuschauern im anschließenden Filmgespräch Rede und Antwort und geben dabei Einblicke in die Welt des Films.

Die sechs Beiträge des Wettbewerbsprogramms wurden von Volker Kufahl, dem künstlerischen Leiter der Ahrenshooper Filmnächte und Geschäftsführer der FILMLAND MV gGmbH ausgewählt. Lachen, Weinen, Nachdenken – eine Auswahl starker, sehenswerter und vielschichtiger Filme. Die Wettbewerbsfilme werden vor ihrem offiziellen Kinostart in Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darss-Zingst gezeigt.

Komödie „Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“

Den Anfang macht am 06. September (Mittwoch) im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung die Komödie „Fühlen Sie sich manchmal ausgebrannt und leer?“ mit Lina Beckmann, Benno Fürmann und Charly Hübner in den Hauptrollen. Gelacht werden darf mit und über die Paartherapeutin Luisa. Sie ist glücklich mit Richard verheiratet, hat aber dennoch eine Affäre mit Richards Chef Leopold. Luisa kann sich einfach nicht zwischen den beiden Männern entscheiden, bis eines Tages eine zweite Luisa vor ihr steht. Im Anschluss wird Regisseurin Lola Randl beim ersten Filmgespräch zu Gast sein.

Die beste aller Welten

Am 07. September (Donnerstag) können sich die Besucher auf einen kleinen Marathon mit drei Wettbewerbsbeiträgen freuen. Dieser beginnt um 17:00 Uhr mit der österreichisch-deutschen Koproduktion „Die beste aller Welten.“ Das Drama erzählt die bewegende Geschichte vom kleinen Adrian (Jeremy Miliker), der eine schwierige Kindheit durchlebt. Die Mutter (Verena Altenberger) ist drogenabhängig, sorgt jedoch gut für ihren Sohn. Sie ist getrieben zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch, doch sie weiß, dass sie clean werden muss, um ihren Sohn nicht für immer zu verlieren. Regisseur Adrian Goiginger hat mit diesem Film seine eigene Kindheit verarbeitet.

Drama „Sommerhäuser“

Es folgt um 19:30 Uhr Sonja Maria Kröners Drama „Sommerhäuser“ mit Laura Tonke und Günther Maria Halmer. Eine Großfamilie trifft sich im Sommer 1976 im Gemeinschaftsgarten und erlebt dort einige absurde Situationen. Die Produktion feierte ihre Weltpremiere auf dem Filmfest München und gewann prompt den Förderpreis „Neues deutsches Kino“ in den Kategorien „Beste Regie“ und „Beste Produktion“.

Ahrenshooper Filmnächte mit Back for Good

Zum Abschluss des Donnerstags können sich die Besucher mit „Back for Good“ von Mia Spengler auf den Eröffnungsfilm der Berlinale 2017 in der Sektion Perspektive Deutsches Kino freuen. In der Tragikomödie muss die ehemalige Reality-Show-Teilnehmerin Angie (Kim Riedle) nach ihrem Drogenentzug wieder zu ihrer Mutter Monika (Juliane Köhler) ziehen und sich um ihre pubertierende Schwester Kiki (Leonie Wesselow) kümmern. Doch eigentlich träumt Angie nach wie vor von einer TV-Karriere. Im Anschluss an den Film wird Hauptdarstellerin Kim Riedle sich den Fragen der Zuschauer stellen.

Tragikomödie „Die Tochter“

.Das Wettbewerbsprogramm am 08. September (Freitag) beginnt um 19:30 Uhr mit der Tragikomödie „Die Tochter“. Beim diesjährigen FILMKUNSTFEST MV gewann der Film den Hauptpreis „Fliegender Ochse“. Der Film erzählt die Geschichte der siebenjährigen Luca (Helena Zengel), die sich nach der Trennung ihrer Eltern (Karsten Antonio Mielke & Artemis Chalkidou) versucht neu zu positionieren. Im anschließenden Filmgespräch werden neben der Regisseurin Mascha Schilinski auch die Hauptdarsteller Karsten Antonio Mielke und Artemis Chalkidou in Ahrenshoop zu Gast sein.

Abschlussfilm „Fremde Tochter“

Der Abschlussfilm der Ahrenshooper Filmnächte wird um 22:00 Uhr „Fremde Tochter“ mit Heike Makatsch und Elisa Schlott sein. Das nachdenklich stimmende Drama handelt von der Liebe zwischen der 17-jährigen Lena (Elisa Schlott) und dem Moslem Farid (Hassan Akkouch). Als Lena dann aber ungewollt schwanger wird, freundet sie sich mit der Vorstellung an, zum muslimischen Glauben überzutreten. Ihre alleinerziehende Mutter Hannah (Heike Makatsch) versucht sie verzweifelt davon abzubringen. Regisseur Stephan Lacant und Produzent Daniel Reich werden sich nach dem Film der brisanten und aktuellen Thematik im Publikumsgespräch stellen.

Die 13. Ahrenshooper Filmnächte präsentieren sich in diesem Jahr wieder mit einem abwechslungsreichen Filmprogramm. Die natürliche Exklusivität eines modernen Urlaubsortes auf dem Darß und das lockere Wohlfühlhotel THE GRAND Ahrenshoop bieten jedes Jahr im September den unvergleichlichen Rahmen für die Filmnächte, so auch zum 125-jährigen Jubiläum des Bestehens der Künstlerkolonie Ahrenshoop. Hier treffen Filmschaffende des jungen deutschen Kinos auf ihr filminteressiertes Publikum.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.ostseebad-ahrenshoop.de

Die 13. Ahrenshooper Filmnächte starten am 06. September

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook