Der 220. Rostocker Hafenstammtisch im Barocksaal

Wie mit Fürst Borwin alles begann….
Der 220. Rostocker Hafenstammtisch am 18. Juni 2013 im Barocksaal widmet sich ab 19 Uhr den Themen „800 Jahre Hansestadt Rostock, 600 Jahre Universität Rostock und 500 Jahre Lutherische Reformation“.

Am 24. Juni 1218 bestätigte Heinrich Borwin l. Rostock das Stadtrecht, 1419 wurde die älteste Universität im Ostseeraum und drittälteste Universität Deutschlands in der Hansestadt gegründet und 1517 schlug Martin Luther seine Thesen an die Kirche zu Wittenberg und leitete über Joachim Slüter 1523 auch in Rostock die Reformation ein. Seitdem hat sich Rostock zu einer pulsierenden Hansestadt mit interessanter und bewegter Kultur-, Religions-, Wissenschafts- und Wirtschaftsgeschichte entwickelt.

Von 2017 bis 2019 gibt es in Rostock daher gute Gründe und Anlässe zu feiern. Viele Projekte, die den Jubiläen der Stadtgeschichte ein Gesicht geben sollen, sind schon in Arbeit oder werden in den nächsten Jahren Fahrt aufnehmen.

Auch die Rostockerinnen und Rostocker sollen in die Ideensuche und deren Realisierung mit einbezogen werden. Am 18. Juni sind ab 19 Uhr alle Interessierten in den Barocksaal am Universitätsplatz zum 220. Hafenstammtisch eingeladen, um gemeinsam mit dem Oberbürgermeister Rostocks, Roland Methling, dem Rektor der Universität Prof. Dr. Wolfgang Schareck und dem Pastor der Evangelisch-Lutherischen Innenstadtgemeinde Rostock, Dr. Reinhard Scholl Vorstellungen zu entwickeln, wie die Geschichte in der Hansestadt Rostock erlebbar gemacht werden kann.

Der Hafenstammtisch wird moderiert von dem Journalisten Horst Marx. Der Eintritt ist kostenfrei.

Der 220. Rostocker Hafenstammtisch im Barocksaal

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook