Pilz-Wanderung in den Revieren rund um Burg Schlitz

Erste Nebel ziehen über das Land und geduldig kämpfen sich die goldenen Sonnenstrahlen durch die geheimnissvollen Schleier… in der Ferne…ein Rehbock..rechts von Ihnen schnürt ein Fuchs geradewegs in das heimliche Fichtendickicht. 

So und manchmal natürlich auch ein wenig anders passiert es einem, wenn man mit Revierförster Luttmann in den Revieren rund um Burg Schlitz unterwegs ist.

Diesmal geht es in die Pilze und das beschert meistens volle Körbe und besinnliche Erlebnisse im Grünen.
Abmarsch: am 25. September 2010 um 10.30 Uhr Rückkehr: ca. 15.00 Uhr 

anschliessend servieren wir im gemütlichen Salon einen High Tea.

Preis: € 49 pro Person

Pilze sind sehr gesund und lassen sich schmackhaft zubereiten. Einige von ihnen sind begehrte Köstlichkeiten, andere wiederum sind hoch giftig. Auf unseren Wanderungen zeigen wir, wo sie wachsen und wie sich essbare Pilze von giftigen unterscheiden“. „Gefundene und für interessant befundene Pilze erläutern wir direkt am Fundort.“

Durch Unkenntnis bietet sich alljährlich das gleiche Bild in den Wäldern: Menschen, die skeptisch, unschlüssig und schließlich resigniert die unzähligen verschiedenen Pilze bewundern. Auf den lehrreichen und unterhaltsamen Pilzwanderungen werden die typische ökologische Zusammenhänge, Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmale, Verwechselungsmöglichkeiten und Besonderheiten des Lebensraumes erklärt. 
Bereits seit tausenden von Jahren werden sie genutzt und verzehrt. Pilze sind sehr kalorienarm da sie zu 90% aus Wasser bestehen. Sie haben einen hohen Eiweißanteil und enthalten viele Ballast- und Mineralstoffe.

Doch Pilze sind nicht nur zum Essen da. Selbst “Ötzi”, der Mann aus dem Eis, hatte einen Zunderschwamm im Gepäck. Er eignet sich hervorragend zum Entfachen eines Feuers. Ohne Pilze würde der Wald nicht existieren. Sie zersetzen das Laub am Boden und sind wichtige Symbiosepartner der Pflanzen.

Grundsätzlich sollte beim Pilzesammeln folgendes beachtet werden:
• Pilze vorsichtig abschneiden oder herausdrehen
• Entstehende Bodenöffnung zudrücken, damit das Pilzgeflecht nicht austrocknet
• Immer einige Exemplare am Wuchsort stehen lassen
• Unbekannte oder giftige Pilze nicht zertreten
• Sehr kleine Pilze stehen lassen
• Überalterte und madige Pilze können immer noch Sporen abwerfen, also einfach stehen lassen
• Nur so viele Pilze sammeln, wie zum Eigenverbrauch benötigt werden
• Mitnehmen: Körbe, keine Platiktüten und ein scharfes Messer.

[SlideDeck id=’4810′ width=’100%‘ height=’300px‘]

Pilz-Wanderung in den Revieren rund um Burg Schlitz

0 Gedanken zu „Pilz-Wanderung in den Revieren rund um Burg Schlitz

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook