Burg Schlitz – Ein Paradies zum Reiten und Jagen

Ross und Reiter, Büchsen und Jägerei – sie gehören zu Burg Schlitz von Anbeginn an. Früher wie heute lädt die weite, abwechslungsreiche Landschaft, die das herrschaftliche Anwesen im Herzen der mecklenburgischen Schweiz umgibt, zu ausgedehnten Ausritten und zünftigen
Jagderlebnissen ein.

Viele hundert Kilometer lang sind die Reitwege. Kein Verbotsschild weit und breit, denn der Hausherr selbst ist Landbesitzer und begeisterter Reiter gleichermaßen. Auch für die Jagd hat Mathias Stinnes ein Faible. Und das ist ganz sicher einer der Gründe, warum Jagdgesellschaften gerne zu Gast auf Burg Schlitz sind. Zwei Ganzjährig buchbare Arrangements bieten Reitern und Jägern Gelegenheit, einmal rein zu schnuppern in das gute Leben auf der Burg. Gleichzeitig kann man im Gelände und im Revier aktiv werden. Auf die Gäste-Pferde wartet der historische Marstall. Hunde übernachten „bei Fuß“ im Zimmer ihres Herrn.

Noch ist Burg Schlitz bei Reitern und Freunden des Polosports ein Geheimtipp. Doch wer einmal durch den 150 Hektar Großen Schlosspark galoppiert ist und auf Hügelkuppen Ausschau Gehalten hat, nach immer neuen Zielen, der kehrt wieder. Es gibt viele Wiederholungstäter, die angesteckt sind von der Begeisterung für dieses weite Land“, sagt Burgherr Mathias Stinnes.

Nicht nur für die Pferde der Gäste wurde der 1848 erbaute Marstall liebevoll renoviert. Auch Mathias Stinnes hat hier seine vierbeinigen Lieblinge untergebracht. Draußen vor der Tür grasen schwarzglänzende Friesen. Kaum einer kann sich der Faszination entziehen, wenn diese majestätischen Tiere angespannt werden. Wer will, kann auch kutschieren lernen oder bei den regelmäßig in der Nähe stattfindenden Poloturnieren zuschauen oder mitspielen.

Jagen nach Lust und Laune Circa 250 Hektar umfasst das Privatrevier von Mathias Stinnes. Erteilt es gerne mit seinen Gästen und organisiert die gewünschten Einzelabschüsse auf Reh-, Rot- und Damwild. Schwarzwild ist das ganze Jahr auf. In den umliegenden Forstämtern und gepflegten Privatjagden stehen weitere 1 000 Hektar erstklassige Reviere zur Verfügung. Im Herbst ist Drückjagdzeit. Auch private Drückjagden sowie Treibjagden im Freundeskreis werden auf Wunsch der Gäste realisiert. Besonderer Beliebtheit beim Jagen hoch zu Ross erfreuen sich die traditionellen Schleppjagden mit den quirligen Beagle- oder Foxhound-Meuten. Ende Oktober ist es wieder soweit. Die stilvoll ausgerichteten Schlossjagdtage gehören unbestritten zu den Höhepunkten im Jahreslauf. Der Clou: Damen, die im Damensattel mit reiten, sind Gäste des Hauses. Sie zahlen lediglich für Verzehr und Einstand ihres Pferdes. Kosten für Übernachtungen fallen nicht an.

Weitere Informationen und Arrangements für Reiter und Jäger sind unter http://www.burg-schlitz.de/ zu finden.

Über Burg Schlitz
Burg Schlitz liegt 1- und 1halbe, Autostunden von Berlin und Hamburg entfernt im Herzen von Mecklenburg-Vorpommern.
Das Haus trägt die stilsichere Handschrift von Burgherr Mathias Stinnes. Ein kleines aufmerksames Team kümmert sich um die Gäste, gibt Anregungen für Aktivitäten und Ausflüge und erfüllt auch außergewöhnliche Wünsche wie zum Beispiel einen Flug über Felder und Seen. Das sehr persönlich geführte Hotel der Fünf-Sterne-Kategorie verfügt über 20 individuell eingerichtete Hotelzimmer und Suiten, einen großen Park mit reichem Wildbestand, Pferdeställe für Gastpferde und viele kleine Oasen, wo man sich treiben lassen kann.
Weitere Informationen gibt’s unter Tel. 03996 1 27 00 oder unter info@burg-schlitz.de. (pm)

Burg Schlitz – Ein Paradies zum Reiten und Jagen

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook