Schenkung an das Museum Schwerin

Seit mehreren Jahren ist der Berliner Sammler Christoph Müller entschlossen, seine Sammlung von 155 niederländischen Gemälden dem Staatlichen Museum Schwerin zu schenken. Diese Gabe ist die wohl größte Schenkung von Altmeistergemälden, die ein deutsches Museum nach dem 2. Weltkrieg erhält. Am 10. Oktober 2013 erfolgt die Übergabe dieser Schenkung von Christoph Müller an den Ministerpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering.

Kosmos der Niederländer – Die Schenkung Christoph Müller

Schenkung Duyster Willem Cornelisz
Christoph Müllers Interesse galt nicht den bekanntesten Namen. Vielmehr richtete sich sein Blick auf die Vielfalt der niederländischen Malerei, die Fülle der Meister, Stile und Epochen.

Besondere Stärken der enzyklopädischen Sammlung liegen in den Bereichen Landschaft, Genre, Marinemalerei und Stillleben. Aber auch Porträt, religiöse Historie und Architektur kommen nicht zu kurz mit so eigenwillig für eine ganze Stilrichtung einstehenden Malern wie Joos de Momper und Gillis van Coninxloo, Hendrick van Steenwijck und Pieter Neeffs, Gillis van Valckenborch und Hendrick van Balen, Paulus Potter und Jan Wijnants, Jacob van Es und Martinus Nellius, Hendrick Pot und Nicolaes Moeyaert, Anthonie Palamedesz und Pieter Codde, Jan Porcellis und Simon de Vlieger.

Die Schenkung Christoph Müller bereichert und ergänzt die Sammlung des Staatlichen Museums Schwerin mit seinen rund 600 niederländischen Gemälden. Das Museum wird dadurch über einen der umfangreichsten Niederländer- Bestände in Deutschland verfügen. Es gehört somit zu den wichtigsten Referenzsammlungen für die Malerei dieser Epoche.

Die Ausstellung findet mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Königreichs der Niederlande und der Flämischen Repräsentanz in der Belgischen Botschaft statt.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog der gesamten Schenkung.

 

Kosmos der Niederländer – Die Schenkung Christoph Müller

Ausstellung vom 11. Oktober 2013 bis 16. Februar 2014

Galerie Alte  Neue Meister Schwerin

Öffnungszeiten Di–So 10–17Uhr, Do 13 –20 Uhr

Nach der Präsentation der Schenkung in der Ausstellung KOSMOS DER NIEDERLÄNDER Die Schenkung Christoph Müller, die die Sammlung vollständig zeigt, wird jeweils eine Auswahl der Werke im Obergeschoss der Schweriner Galerie zu sehen sein.

Der Zauber der Vergangenheit – 

Landschaftszeichnungen von Nicolaas Wicart 

Zur Schenkung der Gemälde überreicht Christoph Müller auch ein Konvolut von sechs Landschaftszeichnungen von Nicolaas Wicart (1748-1815).

Sie werden in einer Studio-Ausstellung im Obergeschoss zu sehen sein, ergänzt durch die beiden Blätter des Künstlers, die der Sammler bereits 2008 dem Kupferstichkabinett Berlin geschenkt hatte und die jetzt als Leihgaben nach Schwerin kommen.

Schenkung an das Museum Schwerin

Ein Gedanke zu „Schenkung an das Museum Schwerin

Kommentar verfassen

Twitter