Aller guten Dinge sind drei: Eröffnungen in Schwerin

Das Traditionshaus Weinhaus Uhle ist mit neuem Konzept zurück

Gleich drei Neueröffnungen in einem Haus stehen in der Landeshauptstadt Schwerin bevor:  In der Schusterstraße eröffnet das Traditionshaus „Weinhaus Uhle“, in dem bereits seit 1751 Wein ausgeschenkt wurde, nach etwa dreieinhalbjähriger Sanierungszeit neu. Geführt wird das dem Trierer Bürgerverein gehörende Gebäude von Annika und Dirk Frymark aus Schwerin, die auf den Spuren des Weines bereits kreuz und quer durch die Welt gereist sind und über entsprechende Expertise verfügen.

Am 22. Oktober eröffnen sie die Weinhandlung in Schwerin, in der rund 300 nationale und internationale Weine zur Auswahl stehen. „Wir arbeiten vornehmlich mit Jungwinzern zusammen, die sich durch Kreativität auszeichnen und auch durch den einen oder anderen Weinabend führen werden“, so Annika Frymark. Zur Weinhandlung gehört darüber hinaus ein Bistro mit 32 Sitzplätzen, das täglich zwischen 11.00 Uhr und 24.00 Uhr geöffnet ist. Am 28. Oktober eröffnet das Ehepaar ein Restaurant mit 60 Sitzplätzen im Haus, das neu interpretierte klassische Gerichte für anspruchsvolle Genießer bietet. Schließlich stehen Gästen ab dem 1. Dezember 18 Zimmer auf drei Etagen im neuen Vier-Sterne-Plus-Hotel zur Verfügung.

Der Name Uhle geht auf den Gründer des Weinhauses, Johannes Georg Uhl, zurück, der seine Weinschenke 1751 in der Schusterstraße eröffnete. Er wurde – urkundlich bestätigt – vom Herzog Christian II Ludwig als „Frey-Wein-Schenker der Stadt Schwerin“ privilegiert und eingesetzt. Die damalige Weingroßhandlung „Uhl“ existierte bereits zu einer Zeit, in der die Landeshauptstadt Schwerin gerade einmal 4.300 Einwohner zählte.
Weitere Informationen: www.weinhaus-uhle.dewww.schwerin.info

Aller guten Dinge sind drei: Eröffnungen in Schwerin
Markiert in:             

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook