Rendezvous im Staatlichen Museum Schwerin

Rendezvous im Staatlichen Museum Schwerin am 30. Mai 2013 um 18 Uhr mit einem Vortrag von Lisa Jürß über Carl Malchin * bedeutendster mecklenburgischer Landschaftsmaler des späten 19. Jahrhunderts.

 
 
 
 
Carl Malchin (Kröpelin 1838 – 1923 Schwerin) gehört zu den deutschen Künstlern, die im ausgehenden 19. Jahrhundert dem Impressionismus zum Durchbruch verhalfen, zeitgleich mit den Bestrebungen progressiver Kunstschulen wie Düsseldorf, München, Dresden und Weimar gegen eine starre, lebensfremde Akademiekunst.

Malchins Werk wurde wegweisend für die Herausbildung einer eigenständigen Landschaftsmalerei in Mecklenburg. Bereits um 1870 schuf er Landschaftsstudien * ein Novum in der damaligen regionalen Kunst. Er gehörte zu den ersten Malern, die die Landschaft um Ahrenshoop entdeckten, lange bevor sich hier 1892 eine Künstlerkolonie gründen sollte. Sein Werk reflektiert auf ganz individuelle Weise verschiedene Strömungen der Jahrhundertwende.

Die Kunsthistorikerin Lisa Jürß, ehemalige Direktorin des Staatlichen Museums Schwerin, hat mehrere Bücher zu mecklenburgischer Malerei, u. a. auch zu Malchin, veröffentlicht. In ihrem Vortrag stellt sie Malchin und sein Werk anhand ausgewählter Werke vor.

Abbildung: Carl Malchin, Windmühle bei Ahrenshoop, 1891

Rendezvous im Staatlichen Museum Schwerin

Kommentar verfassen

Twitter