»Zingster Lichtermeer« 2016

Märchenhafte Schau lässt das Ostseeheilbad erstrahlen

Von Donnerstag bis Sonntag erlebten täglich 10.000 bis 12.000 Besucher das Spektakel der tausend Lichter im Ostseeheilbad Zingst. Sobald die Sonne am Horizont verschwand, erleuchtete vom 27.- 30. Oktober Zingst, eingesponnen in Geschichten von Meeresgeschöpfen aus märchenhaften Welten. Begleitet von fulminanter Musik, bot die Lichterschau ganz großes Kino.

Zingster Lichtermeer

Die Idee, so der Geschäftsführer der Kur- und Tourismus GmbH, Ralf-Peter Krüger: „Das neue Veranstaltungsformat soll dem Herbst zusätzlichen touristischen Glanz verleihen.“

Dass Zingst auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst im Herbst beeindruckende Naturerlebnisse zu bieten hat, ist eine bekannte Tatsache. Mit der Inszenierung »Zingster Lichtermeer« setzt sich der beliebte Ferienort zusätzlich in wunderbarer Weise in Szene. Besondere Anziehungskraft hat diese fantasievolle Schau naturgemäß für Fotografen.

Das Zingster Lichtermeer ist eine Gemeinschaftsleistung des gesamten Ortes. Gastronomen, Hoteliers und Gewerbetreibende engagierten sich für diesen besonderen Event mit Aktionen und finanzieller Unterstützung. Rund die Hälfte der Kosten wurde durch Sponsorengelder aufgebracht. Das Konzept entwickelten Antje und Oliver Osterburg von der Agentur backoffice aus Berlin. Das „Festival of Light“ in Berlin ist eines der bekannten Projekte, an denen sie mitwirken.

Drei Tage und drei lange, kalte Nächte dauerte der Aufbau der »Zingster Lichtermeer« Installation. 90 Techniker waren am Werk, um Licht, Ton und Bild einzurichten. Über 3.000 Meter verlegte Kabel, mehr als 600 Scheinwerfer unterschiedlichster Art vom Moving-Light bis zum Pin-Spot wurden installiert und programmiert.

Mit elf Epson-Hochleistungsbeamern der neuesten Bauart wurden märchenhafte Bilder und Videos an Gebäuden projiziert. Die Restaurants SPRIZZ und Hirsch, die Wandflächen der katholischen Kirche und des Hauses VINETA beim Augenoptiker Weinhardt, wie das Max Hünten Haus wurden für die Beamerprojektionen genutzt.

Ergänzendes Highlight für Fotointeressierte: Die Open-Air-Ausstellung auf dem Postplatz mit magischen Bildern von »Polarlichtern«, aufgenommen von Bernd Römmelt.

Von der Seebrücke bis zum Boddenhafen erstreckte sich das mit Begeisterung aufgenommene »Zingster Lichtermeer« als »Gesamtkunstwerk«. Die Lichtinstallationen, die musikalischen Darbietungen auf dem Vorplatz der Steigenberger Hotels, das rasante Feuerspektakel auf dem Fischmarkt und die Videoprojektion auf das Max Hünten Haus mit spektakulärer Bühnen-und Lichtshow boten lückenlose Unterhaltung und hinterließen bei den Besuchern leuchtende Augen und bleibende Erinnerungen.
 

300-grossprojektion-mystischer-bilder-am-steigenberger-strandhotel-zingst Großprojektion mystischer Bilder am Steigenberger Strandhotel Zingst
©Kur-­ und Tourismus GmbH
300-hafenstrasse-in-zingst-mit-maerchenhafter-projektion Hafenstraße in Zingst mit märchenhafter Projektion
©Kur-­ und Tourismus GmbH
300-grossprojektion-am-restaurant-skipper Großprojektion am Restaurant Skipper
©Kur-­ und Tourismus GmbH
300-licht-%c2%adund-lasershow-auf-der-buehne-lichtermeer-am-max-huenten-haus Licht-­ und Lasershow auf der Bühne „Lichtermeer“ am Max Hünten Haus
©Kur-­ und Tourismus GmbH

 

»Zingster Lichtermeer« 2016
Markiert in:

Kommentar verfassen