Fotopodium beim Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2017

Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2017 vom 20. Mai bis 5. Juni 2017 auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Fotopodium mit spannenden Themen und exzellente Referenten präsentiert von CEWE. Wer kompakten, professionellen Input von den Besten ihres fotografischen Gebietes sucht, ist bei den Fotopodium Angeboten des Fotofestivals genau richtig. Die Bandbreite reicht von spektakulärer Naturfotografie über Vorträge, die grundsätzliche Geheimnisse der Kreativität beleuchten, bis hin zu spannender Reportagefotografie. Immer geht es um das »Gewußt wie« und um konkrete nützliche Hinweise in Bezug auf die eigene Fotografie.

Fotopodium Angebote:

»Nah am Menschen Geschichten erzählen«

Referentin Ulla Lohmann Termin 21.05.2017 | 16 – 18 Uhr

Fotografie ist ein Schlüssel, um etwas über andere Menschen und Kulturen zu erfahren. In diesem Fotopodium stellt Ulla Lohmann verschiedene Herangehensweisen ihrer Reportagefotografie sowie sechs ihrer Goldenen Regeln vor. Anhand von Bildern und spannenden Geschichten vermittelt die Fotografin, wie sie nach dem Vorbild von Henri Carter-Bresson auf den entscheidenden Augenblick wartet.

 

Walter Schels – Beate Lakotta: »Hände«

Referenten Walter Schels und Beate Lakotta Termin 22.05.2017 | 16 – 18 Uhr

Der internatonal renommierte Porträtotograf Walter Schels hat mit seinem Buchprojekt »Hände« wieder einmal für Furore gesorgt. Begleitend zum Ausstellungsbeitrag gibt es einen gemeinsamen Podiumsauftritt Walter Schels mit der Journalistn Beate Lakotta, von der die Texte im Buch stammen. Die Autorin beleuchtet die Hintergründe der fotografischen Arbeit Walter Schels in dem ihre Maße, dass ihre Ausführungen schon als wissenschaftliche Ansätze der Deutungen gelten können. Die Hände sind nach dem Gesicht die ausdrucksvollste Parte des menschlichen Körpers.

 

Fotoprojekt »Copacabana Palace«

Referent Peter Bauza Termin 23.05.17 | 16 Uhr

Der Fotograf Peter Bauza hat ein im Magazin STERN veröffentlichtes Langzeit- Projekt erarbeitet. »Copacabana Palace« ist die Geschichte über einen Teil der Gesellschaft Brasiliens, der leider nicht das Glück erleben durfte, am Investment, Reichtum und Entwicklung des Booms und der millionenschweren Sportevents teilzuhaben. Peter Bauza ist auf eine Gemeinschaft von obdachlosen Hausbesetzern in Rio de Janeiro gestoßen. Diese Menschen leben in extremer Armut, können ihrem Dasein aber trotzdem nicht nur Leid abgewinnen. Der Fotograf hatte die Möglichkeit, in diese Gesellschaftsschicht einzutauchen, den Alltag der Bewohner zu teilen und diesen in Bildern festzuhalten.

 

»Moderne Naturfotografie – neue Bilder, neue Technik, neue Wege«

Referent Radomir Jakubowski Termin 24.05.17 | 16 – 18 Uhr

Gibt es moderne Naturfotografie? Die eindeutge Antwort eines jungen Fotografen: Ja! Lassen Sie sich entühren in die Bergwelt Norwegens, der Schweiz und Frankreichs. Erfahren Sie, wie Projekte entstehen und geplant werden. Lassen Sie sich von neuen Sichtweisen verzaubern und inspirieren. Radomir Jakubowski zeigt Ihnen, was mit moderner Technik möglich ist und wie man am besten plant, um vor Ort beste Ergebnisse erzielen zu können.

 

Fotoprojekt »Leben an Bord«

Referent Patrick Ludolph Termin 25.05.17 | 16 Uhr

Ein großer Teil des Welthandels wird von Containerschiffen transportert. Diese bringen uns im Winter die Erdbeeren oder auch Kleidung aus China. Ein komplett beladenes Schiff kann Waren im Wert von über einer Milliarde Dollar geladen haben. Schiffe sind das Transport-Rückgrat der Weltwirtschaft. Doch wer ist eigentlich die Besatzung der 25 Mann, die mehrere Monate des Jahres auf See verbringt, oft nur für einige Stunden im Hafen liegen und die wenige Kommunikatonsmöglichkeiten mit der Familie haben? Wer sind die Menschen, die uns Luxusgüter bringen, die in Fernost billig produziert werden? Patrick Ludolph fuhr mehrere Wochen auf verschiedenen Schiffen und Routen der Reederei Hapag-Lloyd mit und dokumenterte mit seiner Kamera das Leben und die Arbeit an Bord.

 

»Folge dem weißen Kaninchen«

Referent Robert Mertens Termin 26.05.17 | 16 Uhr

Fotografie und Kreatvität gehören zusammen wie Wüste und Sand, wie Zingst und Bodden oder wie Hase und Ei – letzteres wenigstens zu Ostern. Das eine ohne das andere wäre nicht wirklich denkbar. Das Kreatve in einem Bild erkennt man oft an der besonderen Idee, am roten Faden einer Bildsprache oder an den fantasievollen Visualisierungen des Fotografen. Aber wie findet man die eigene Kreatvität in der Fotografie? Denn im Vorteils-Pack zu kaufen gibt es sie nicht! Die gute Nachricht: Jeder von uns ist kreatv und kann seine Fähigkeiten weiterentwickeln und stärken. Die schlechte Nachricht: Ohne Training wird es schwierig werden, dies umzusetzen.

 

»Auf das Licht kommt es an«

Referent Eib Eibelshäuser Termin 27.05.17 | 16 Uhr

Unabhängig der bevorzugten Motve und der verwendeten Kameratechnik ist es das Licht, das Bilder zum Leuchten bringt. Es geht um gestalterische Arbeit mit dem Licht, der Wahrnehmung bestehender Lichtsituatonen, der Beeinflussung des Lichts zur Umsetzung der Motvideen. Dieser Vortrag zeigt, dass der geschickte Umgang mit dem Licht der Weg zu individuellen Fotos ist, die aus der Masse herausstechen. Hierbei dreht sich alles um die ästhetschen und gestalterischen Aspekte des Lichts.

 

 

Fotopodium »Nah am Menschen Geschichten erzählen« Referentn Ulla Lohmann Fotopodium
»Nah am Menschen Geschichten erzählen«
Referentn Ulla Lohmann
Fotopodium »Hände« Referenten Walter Schels, Beate Lakotta Fotopodium
»Hände«
Referenten Walter Schels, Beate Lakotta
Fotopodium »Moderne Naturfotografie – neue Bilder, neue Technik, neue Wege« Referent Radomir Jakubowski Fotopodium
»Moderne Naturfotografie – neue Bilder, neue Technik, neue Wege«
Referent Radomir Jakubowski
Fotopodium »Folge dem weißen Kaninchen« Referent Robert Merten Fotopodium
»Folge dem weißen Kaninchen«
Referent Robert Mertens

weitere Podien:

23.05.17, 19 Uhr Morten Krogvold

via: www.zingst.de

www.facebook.com/zingst

Fotopodium beim Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2017

Kommentar verfassen

Twitter