Wenn die Nacht Funken sprüht: XXL-Feuerwerk auf Usedom

Mit einem XXL-Feuerwerk der Extraklasse macht die Insel Usedom am Tag der Deutschen Einheit von sich reden. Auf 42 Kilometern wird am 3. Oktober 2014 ein 90-minütiges Feuerwerksspektakel zu sehen sein, das die Strände der Usedomer Küste zum Leuchten bringt.

So funktioniert das XXL-Feuerwerk: Den Anfang macht das Ostseebad Karlshagen um 20.00 Uhr. Zehn Minuten lang steigen im nördlichsten der Usedomer Ostseebäder Feuerwerkskörper in den Himmel. Kaum hat die letzte Rakete dort den Strandsand verlassen, startet das nächste Feuerwerk im benachbarten Trassenheide. Im Zehn-Minuten-Rhythmus erstreckt sich das XXL- Strandfeuerwerk über Zinnowitz, Zempin, Koserow, Kölpinsee und Ückeritz bis nach Heringsdorf, wo das Feuerwerk ab 21.10 Uhr in den Nachthimmel aufsteigt. Das Finale der 90-minütigen Show findet um 21.20 Uhr im polnischen Swinemünde statt.

Doch bevor am 3. Oktober auf Usedom die Nacht zum Tag gemacht wird und der Himmel Funken sprüht, laden alle Seebäder zu kleinen Festen und zu Lampionumzügen ein. Dazu stellen die Orte Laternen zu einem Euro pro Stück zur Verfügung. Eigene und selbst gebastelte Laternen sind zudem gern gesehen. Ausgabezeit und -ort sind den Plakaten und Touristinformationsstellen zu entnehmen. Von den Ausgabeständen winden sich die Lichterschlangen dann ab 19.30 Uhr bis hinunter an die Strände, wo lange Lampionketten entstehen sollen. Das Seebad Zinnowitz will erneut einen Rekordversuch der längsten Lampionkette der Welt wagen.

Vor dem Ereignis lädt das Usedomer Musikfestival um 17.00 Uhr ins Hotel „Maritim“ in Seebad Heringsdorf zum Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit ein. Unter den virtuosen Violinklängen des polnischen Star-Geigers Piotr Plawner laden die Kammersymphonie Berlin unter dem gebürtigen Greifswalder Jürgen Bruns ein, Polen und Deutschland in der Musik ohne Grenzen zu erleben.

Die Insel Usedom ist eine der beliebtesten Urlaubsregionen in ganz Deutschland. Wer seinen Urlaub in der Region plant, muss sich rechtzeitig um eine entsprechende Unterkunft sorgen.

Weitere Informationen: www.usedom.de

Wenn die Nacht Funken sprüht: XXL-Feuerwerk auf Usedom

Kommentar verfassen