Sternstunden der Klassik in Nordwestmecklenburg

Am 15. Juni 2013 beginnt die 24. Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit 115 Konzerten im ganzen Land. Das Programm für Nordwestmecklenburg stellte heute Intendant Dr. Matthias von Hülsen gemeinsam mit Landrätin Birgit Hesse vor. Traditionell eröffnen die Festspiele MV in Wismar oder feiern hier ihren Abschluss. In diesem Jahr beschließt der österreichische Klarinettist Matthias Schorn, Preisträger in Residence 2013, in der St.-Georgen-Kirche die Saison am 14. September mit einem eigens für ihn komponierten Klarinettenkonzert.


Doch vorher locken zahlreiche Konzerte in der Hansestadt und ganz Nordwestmecklenburg wie Niendorf auf Poel, Nakenstorf, Groß Schwansee oder ganz neu dabei – Beidendorf. Und auch die beliebten Open Airs in den prächtigen Parks der Schlösser Hasenwinkel und Bothmer in Klütz werden wieder tausende Klassikfans zum musikalischen Genuss im Grünen locken (Liste mit allen Konzerten, s. Anlage).

Landrätin Birgit Hesse betonte die Bedeutung der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern für die Region: „Die Konzerte der Festspiele MV haben einen ganz besonderen Klang und besitzen eine große Anziehungskraft bei den Nordwestmecklenburgern und ihren zahlreichen Gästen. Deshalb freue ich mich sehr, dass die Festspiele wieder zu vielen Konzerten an wunderbaren Orten in Nordwestmecklenburg einladen und die Seele lächeln lassen…“

Intendant Dr. Matthias von Hülsen: „Mit seinen historischen Kirchen und maritimen Spielstätten ist Wismar ein unverzichtbarer Punkt auf unserer Festspiellandkarte! Hochkarätige Konzerte locken aber auch in die Umgebung der Hansestadt: Ein absoluter Publikumsrenner ist unser Open Air im Schlosspark Bothmer in Klütz, bei dem dieses Jahr unser Preisträger in Residence Matthias Schorn mit Justus Frantz und seiner Philharmonie der Nationen die ‚Sehnsucht nach Italien‘wecken wird. Zur musikalischen Landpartie laden außerdem ‚Eine große Nachtmusik‘im Schlosspark Hasenwinkel sowie zahlreiche ‚Junge Elite‘-Konzerte an kleinen verwunschenen Spielstätten. Neu dabei ist zum Beispiel die Kirche in Beidendorf.“

Konzerte in Wismar
Gleich am zweiten Tag der Saison ist der diesjährige Preisträger in Residence, Matthias Schorn, in der Heiligen-Geist-Kirche in Wismar zu erleben, allerdings nicht an der Klarinette, sondern mit dem Dirigentenstab: Am 16. Juni leitet er das Kammerensemble des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, das Bläserserenaden von Dvořákund Mozart spielt. Für Guldas Konzert für Violoncello und Blasorchester kommt der chinesische Cellist Li-Wei Qin dazu, der vor zwei Jahren als damaliger Preisträger in Residence in Wismar die Saison eröffnete. Als Klarinettist ist Matthias Schorn in Wismar am 14. September beim Abschlusskonzert der Festspielsaison in der St.-Georgen-Kirche zu erleben, mit einem eigens für ihn geschriebenen Werk des jungen Komponisten Johannes Motschmann. Bei dem von den Festspielen MV in Auftrag gegebenen Werk begleitet ihn die NDR Radiophilharmonie unter der Leitung von Lawrence Foster. Für dieses Konzert gibt es nur noch vereinzelte Restkarten.

In der Heiligen-Geist-Kirche tun sich bei zwei weiteren Konzerten hochkarätige Künstler zusammen: Der Klarinettist David Orlowsky, der Bratschist Nils Mönkemeyer und der Pianist William Youn präsentieren sich mit Werken von Bruch und Mozart als Trio sowie mit Werken für Klavier und Klarinette oder Bratsche im Duo (06.07.), und die Festspielpreisträger Daniel Müller-Schott (Violoncello) und Jonathan Gilad (Klavier) spielen Beethovensonaten im Duett und jeweils ein Solostück von Bach (20.07.).

Unter den Spielstätten in Wismar ist in diesem Jahr auch wieder die Markthalle im Holzhafen, wo am 28. August im Rahmen des „Sommercampus on Tour“ Studenten des Internationalen Sommercampus der Hochschule für Musik und Theater Rostock ihr Können zeigen und außerdem ihre Dozentin, Geigerin Latica Honda-Rosenberg, Brahms’ berühmtes Violinkonzert spielt. Als Orchester ist die Polnische Kammerphilharmonie unter Leitung von Wojciech Rajski dabei, die den Sommercampus seit vielen Jahren begleitet.

Open Airs in Klütz und Hasenwinkel

httpv://youtu.be/Z3wQyBDht-8

Hochkarätige Klassik unter freiem Himmel und vor prächtiger Kulisse ist in Nordwestmecklenburg bei gleich zwei Open Airs der Festspiele MV zu erleben. Im Schlosspark Hasenwinkel präsentieren am 19. Juli der Festspielpreisträger Jonathan Gilad (Klavier) und die Polnische Kammerphilharmonie unter dem Motto „Eine große Nachtmusik“ ein reines Mozart-Programm: Der französische Pianist interpretiert Mozarts Klavierkonzerte Nr. 20, 21 und 23. Das Orchester unter Leitung von Wojciech Rajski spielt außerdem die Ouvertüren aus Mozarts drei Da-Ponte-Opern „Don Giovanni“, „Le Nozze di Figaro“ und „Così fan tutte“.

Open Air in Klütz
Open Air in Klütz
(c) Monika Lawrenz

Zur beliebten Tradition ist bereits das Open Air im Schlosspark Bothmer (17.08.) geworden, bei dem die Besucher sich schon am Nachmittag ab 15:00 Uhr im weitläufigen Park zum Picknick niederlassen und am frühen Abend um 18:00 Uhr vor der Kulisse des Barockschlosses zum Konzert einfinden, das in diesem Jahr unter dem Motto „Sehnsucht nach Italien“ steht: Die Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz spielt Tschaikowskis Kompositionen „Romeo und Julia“ und „Capriccio Italien“ sowie seine dritte Sinfonie. Für Rossinis „Introduktion, Thema und Variationen für Klarinette und Orchester“ kommt als Solist der Klarinettist und diesjährige Preisträger in Residence Matthias Schorn dazu, der danach mit seinem Ensemble Faltenradio als Night-Act den Ausklang gestaltet, bevor ein prächtiges Feuerwerk den Konzertabend beschließt. Dieses Open Air eignet sich besonders für Familien, da Kinder die Möglichkeit haben, auch während des Konzerts zwischen der Musik und der professionellen Kinderbetreuung für Kinder von drei bis 12 Jahren zu wechseln.

Kammermusik im Schloss Hasenwinkel

Open Air im Schlosspark Hasenwinkel
Open Air im Schlosspark Hasenwinkel
(c) FMV

Schloss Hasenwinkelbietet nicht nur die stimmungsvolle Kulisse für das Open Air am 19. Juli (s. o.), sondern ist auch das Zentrum des „Friends-“ und des „Preisträger-Projekts“ mit Preisträger in Residence Matthias Schorn. Auf Einladung der Nordmetall-Stiftung residieren und proben die Musiker hier jeweils eine Woche lang, um anschließend Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen in Hasenwinkel und ganz Mecklenburg-Vorpommern zu spielen.

Für die Auftaktkonzerte zum „Friends-“ (11.07.) und zum „Preisträger-Projekt“ (02.08.) im Schloss Hasenwinkel gibt es leider keine Karten mehr, für das beliebte Kinderkonzert sind allerdings noch Karten verfügbar: Am 1. August nachmittags spielen Matthias Schorn und andere Festspielpreisträger den kleinen Zuhörern nicht nur etwas vor, sondern erzählen ihnen etwas zu den Komponisten und Werken, beantworten Fragen und lassen sie die Instrumente ausprobieren. Feierlich wird es im Schloss am 29. Juni, wenn das britische Heath Quartett den Nordmetall-Ensemblepreis 2012 entgegennimmt. Im Anschluss präsentieren sich die frisch gebackenen Preisträger dem Publikum mit Streichquartetten von Haydn, Mendelssohn und Alban Berg.

Von Niendorf bis Nakenstorf: Weitere Konzerte in NordwestmecklenburgIn der Scheune des Guthauses in Niendorf auf Poel präsentiert sich traditionell der künstlerische Nachwuchs in der Reihe „aus MV“. Passend zum 850jährigen Jubiläum der Insel sind hier in dieser Saison gleich zwei herausragende junge Orchester zu hören: Im Zeichen von Brahms steht das Konzert am 3. Juli mit dem Landesjugendorchester MV unter Leitung von Stanley Dodds: Neben Brahms’ 2. Sinfonie steht sein Doppelkonzert mit dem Festspielpreisträger Philipp Bohnen (Violine) und dem Cellisten Danjulo Ishizaka als Solisten auf dem Programm, das mit Webers Ouvertüre zur Oper „Oberon“ beginnt. Einen Monat später, am 2. August, ist in Niendorf die junge norddeutsche philharmonie zu Gast, die Wagners „Tannhäuser“-Ouvertüre und die 5. Sinfonie von Schostakowitsch auf die Bühne bringt. Bei Schönbergs Konzert B-Dur für Streichquartett und Orchester übernimmt das junge Armida Quartett den solistischen Part.

Junge Musiker kommen auch in die Kunstscheune Nakenstorf: In der Reihe „Junge Elite“ präsentieren sich die Geigerin Byol Kang und der Pianist Boris Kusnezow u. a. mit Beethovens „Frühlings-“ und Brahms’ „Regenlied-Sonate“ (20.06.), und beim Klavierabend mit Caspar Frantz sind u. a. Bach-Suiten zu hören (01.09.). Im Schloss Groß Schwansee spielen der diesjährige Preisträger in Residence Matthias Schorn und sein Trio Marc Chagall u. a. Beethovens „Gassenhauertrio“ (04.07.). Als Spielstätte neu dabei ist die Kirche in Beidendorf, in der das dänische Trio Vitruvi im Rahmen der Reihe „Junge Elite“ sein Debüt bei den Festspielen MV mit Klaviertrios von Beethoven, Schubert und Schostakowitsch gibt (14.08.).

Anlage: Konzertliste

Foto Heiligen-Geist: By Reinhard Kraasch (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0-2.5-2.0-1.0], via Wikimedia Commons

via:Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Sternstunden der Klassik in Nordwestmecklenburg

Kommentar verfassen