Hans-Peter Hahn mit „Dat´s orrig wat taun Hoegen“ im Klanghaus Ilow

Am Samstag, den 6. Oktober 2012 um 19.30 Uhr sind Hans-Peter Hahn und Peter Körner erneut zu Gast im Klanghaus Ilow – dieses Mal mit dem Programm „Dat`s orrig wat taun Hoegen“. An diesem Abend vereinen die beiden Künstler snurrige Geschichten vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.


 
 
 
So sagt uns Bertold Brügge, warum Rentner niemals Zeit haben, Johannes Gillhoff erzählt, weshalb man in Amerika die Kälber mit Hühnereiern füttert und Wolfgang Mahnke überlegt, wie er seinem Enkelkind „Kultur bibögen“ kann. Kurt Dunkelmann beschreibt eine beginnende zarte Jugendliebe, Hans Draehmpaehl führt Opa Krogmann vor, der als Mecklenburger so richtig „swienplietsch“ reagiert, und Jürgen Pump plagt sich beim Bezahlen mit seiner PIN. Klaus Meyer sinniert über die Kommunikation in einem mecklenburgischen Dorf von heute, und bei Carl Hinrichs erlebt man, welchen Stellenwert die Sachsen bei manchen Poelern haben. Helmut Hillmann amüsiert sich über die Schlagfertigkeit der Kinder. Von Hans Scheibner hören wir, warum ältere Frauen so gern auf den Friedhof gehen und Gerd Lüpke schildert die Folgen einer falsch adressierten E-Mail… Peter Körner spielt zwischen den Geschichten Sätze alter norddeutscher Lieder sowie eigene Melodien. Es wird einen kleinen Imbiss geben. Karten unter 03841/385927 oder an der Abendkasse. Eintritt 9 EUR, 6 EUR ermäßigt. Weitere Informationen unter www.klanghaus-ilow.de.

Bildunterschrift: Gewohnt sympathisch trägt Hans-Peter Hahn sein Programm vor, dass auch als Hörbuch veröffentlicht wurde. Foto: Agentur.

Hans-Peter Hahn mit „Dat´s orrig wat taun Hoegen“ im Klanghaus Ilow

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook