Die Intellektuellen in der Gesellschaft

Die 6. Hans Werner Richter Literaturtage stellen vom 14. bis zum 16. November 2013 den Intellektuellen in den Fokus ihrer Veranstaltungen. Unter dem Thema „Vom kritischen Intellektuellen zum Medienpromi? Zur Rolle der Intellektuellen in Literatur und Gesellschaft vor und nach 1989“ wollen Literaturwissenschaftler zusammen mit Literaturfreunden den Begriff des gelehrten Experten hinterfragen.

Wo sind unsere Intellektuellen hin?

600_buch

Es mangelt in Deutschland zwar nicht an Leuten, die Woche für Woche ihre Statements zu aktuellen Themen in Talkshows abgeben. Aber liefern diese Personen, deren Kapital ihre Medienprominenz ist, wirklich kritische Analysen  und Interpretationen, die unabhängig vom Mainstream sind? Der Frage „Vom kritischen Intellektuellen zum Medienpromi? Zur Rolle der Intellektuellen in Literatur und Gesellschaft vor und nach 1989“ wollen die 6. Hans Werner Richter Literaturtage vom 14. bis zum 16. November genauer auf den Zahn fühlen. „Denn längst nicht jeder Schreiberling ist auch gleich ein Intellektueller“, so der Büchner-Preisträger Reinhard Jirgl, der damit auf den inzwischen schon inflationären Gebrauch des Begriffes anspielt.

Im Mittelpunkt der drei Tage steht das traditionelle Wissenschaftliche Kolloquium im Hans Werner Richter-Haus in Bassin auf der Insel Usedom. In Vorträgen und Diskussionen widmen sich Literaturwissenschaftler und Historiker von den Universitäten in Marburg, Halle, Breslau, Nottingham, Berlin, Jena und Gießen dem Thema und wollen es mit Literaturkennern und -liebhabern näher beleuchten.

2048px-ChristophHein_2012Einer der Höhepunkte der Hans Werner Richter Literaturtage ist die Lesung mit einem der bekanntesten deutschen Gegenwartsautoren, Christoph Hein, 2012 mit dem Uwe-Johnson-Preis geehrt, am 14. November.

 

 

 

httpv://youtu.be/OWeez56f7KI

Er liest ab 19.30 Uhr im Bansiner Haus des Gastes aus seinen beiden Romanen „Weiskerns Nachlass“ und „Vor der Zeit“ und steht anschließend zum Gespräch zur Verfügung. Auf einer Inselrundfahrt am 15. November stellt Pfarrer Martin Bartels verschiedene Lebensstationen von Hans Werner Richter, dem Namensgeber der Literaturtage, vor.

Unter dem Motto „Wellness für den Geist“ reihen sich die Literaturtage auch in diesem Jahr wieder in den Angebotsreigen der Usedomer Wellnesstage ein.  Vom 2. November bis 1. Dezember locken die bereits zum neunten Mal mit einem weltrekordverdächtigen Wassertreten, einem Nordic Walking Tag am Meer, einer Schatzsuche am Strand und speziellen Wellnessangeboten in den Spa-Oasen der teilnehmenden Hotels.

Das Programm der 6. Hans Werner Richter Literaturtage gibt es auf www.drei-kaiserbaeder.de sowie im Hans Werner Richter Haus.
Hans Werner Richter wurde 1908 unweit von Bansin in Alt Sallenthin geboren. Das Arbeitszimmer und die Bibliothek des Schriftstellers sind im Hans Werner Richter-Haus in der Bansiner Waldstraße ausgestellt. Ihm zu Ehren veranstaltet die Justus-Liebig-Universität Gießen gemeinsam mit dem Eigenbetrieb Kaiserbäder Insel Usedom alljährlich im November die Hans Werner Richter Literaturtage.

By Thomas Holbach (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Die Intellektuellen in der Gesellschaft

Kommentar verfassen

Twitter