Das Wochenende der Grafik – Verborgene Schätze des Kupferstichkabinetts im Staatlichen Museum Schwerin

Das Wochenende der Grafik – Verborgene Schätze des Kupferstichkabinetts. Entdecken Sie mit uns verborgene Zeichnungen und Druckgrafiken. Zum Wochenende der Grafik am 10. November 2012 öffnen wir unsere Schränke im Staatlichen Museum Schwerin – wie viele andere Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (www.netzwerk-graphische-sammlungen.com).

 
 
Ein Tag mit facettenreichem Programm – Von den Originalen bis zum eigenen Kunstwerk. Wir bieten stündlich thematische Führungen durch das Kupferstichkabinett oder die Galerie des Staatlichen Museums. Lernen Sie die Restaurierungswerkstatt und das Duchamp-Forschungszentrum kennen, werden Sie bei unserem Workshop selbst zum Grafiker oder entspannen Sie im Café KunstPause bei Filmen zu Künstlern und grafischen Techniken.

Programm:

11 Uhr Führung im Kupferstichkabinett
Farbige Grafik der DDR
Julia-Kornelia Romanski und Hanna Ovesiek
12 Uhr Führung in der Sonderausstellung
“Kopie, Replik und Massenware” Niederländische Druckgrafik
Bitte zahlen Sie für diese Veranstaltung Führungs- und Eintrittsgebühr für die Sonderausstellung
13 Uhr Führung im Duchamp-Forschungszentrum
Die Grüne Schachtel (1934) von Marcel Duchamp
Dr. Katharina Uhl
14 Uhr Führung in der Restaurierungswerkstatt
Ulrike Schneider
14 – 17 Uhr Workshop
Holzschnitte selbstgemacht, Ingrid Rafael
15 Uhr Führung im Kupferstichkabinett
Sammlerstempel und Sammlerzeichen.
Was uns Rückseiten von grafischen Blättern verraten
Anna-Thea Stöß
16 Uhr Führung in der Restaurierungswerkstatt
Ulrike Schneider

Treffpunkt zu Führungen und Workshop:

jeweils 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn im Foyer

Kosten: Führungen 3 Euro l Workshop 4 Euro

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
 

Graphische Sammlungen im Internet
Eine Kooperation von 65 Museen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz
Ab sofort präsentieren sich erstmals länderübergreifend 65 Graphische Sammlungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem gemeinsamen Internetauftritt: www.netzwerk-graphische-sammlungen.com.

KUNST AUF PAPIER bekommt so eine besondere Aufmerksamkeit als bedeutender Teil musealer Sammlungen.

65 Graphische Sammlungen stellen sich vor, teilen mit, wie und wann man sich Blätter im Original ansehen kann. Zu jeder einzelnen Sammlung findet man eine ausführliche Inhaltsbeschreibung, oft mit Darstellung der jeweiligen Sammlungsgeschichte, ergänzt um eine kleine Bilderauswahl. Alle erforderlichen Besucherinformationen inklusive der Museumslinks erleichtern das Planen eines Museumsbesuchs.

Zahlreiche Sammlungen vermitteln dem Internetbesucher überdies auch, welche Ausstellung von oder mit Kunst auf Papier aktuell gezeigt wird, oder welche Vorträge, Workshops oder Führungen dazu angeboten werden.

Mit der neuen Internetpräsentation ist ein besonderer Zugang zu einem Medium geschaffen worden, das zwar für Kunst und Kunstgeschichte von zentraler Bedeutung ist, aber wegen der Empfindlichkeit von Papier, Tusche und Aquarellfarben nie lange ausgestellt werden kann.

Kunst auf Papier nimmt einerseits für den Einblick in die Schaffenswelt des einzelnen Künstlers (Zeichnung!) und andererseits auch für die Geschichte der Verbreitung künstlerischer Formen und Ideen (Druckgraphik!) eine ganz zentrale Stellung ein.

Die wertvolle Gattung der Kunst auf Papier erschließt sich so nicht nur Spezialisten, sondern auch einem breiten interessierten Publikum.

mehr Info: www.netzwerk-graphische-sammlungen.com

via: www.museum-schwerin.de

Das Wochenende der Grafik – Verborgene Schätze des Kupferstichkabinetts im Staatlichen Museum Schwerin

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook