BIOTechnikum kommt zur Rostocker Langen Nacht der Wissenschaften

BIOTechnikum kommt am 27. April 2017 zur Rostocker Langen Nacht der Wissenschaften. Ob bei neuen Therapien und Diagnostikverfahren in der Medizin oder in alltäglichen Produkten wie Zahnpasta, Shampoo oder Waschmittel: Die moderne Biotechnologie ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Biotechnologie ermöglicht technologischen Fortschritt, höhere Lebensqualität und nachhaltige Produktionsverfahren.

BIOTechnikum die Wissenschaft zum Anfassen

Das wohl spannendste Stück der Biotechnologie in Deutschland ist zur Langen Nacht der Wissenschaften in Rostock  am 27. April 2017 zu erleben: Das BIOTechnikum. Diese mobile Erlebniswelt in Form eines doppelstöckigen Fahrzeugs des Bundesforschungsministeriums ermöglicht Einblicke in die Welt der Gesundheitsforschung, Gesundheitswirtschaft und Bioökonomie.

Das rollende Labor lädt – organisiert durch den Wissenschaftsmarketingverein [Rostock denkt 365°] e.V. – die Gäste der Langen Nacht der Wissenschaften dazu ein, selbst zu experimentieren.

Fast 17 Meter lang und vier Meter hoch ist der Truck. Mit ausgefahrenem Obergeschoss misst das Ausstellungsfahrzeug mehr als sechs Meter Höhe und bietet den Besucherinnen und Besuchern auf zwei Ebenen fast 100 Quadratmeter Raum für das Erlebnis Biotechnologie. Vielschichtig, abwechslungsreich und überraschend wie die Technologie selbst ist die Welt, die sich darin entdecken lässt.

Im Erdgeschoss des barrierefreien Fahrzeugs steht der Zusammenhang von biotechnologischer Forschung und dem Nutzen für Mensch und Umwelt im Mittelpunkt. Modern ausgestattete Arbeitsplätze machen diesen Teil des Fahrzeugs zum biotechnologischen Labor. Wie die Biotechnologie dazu beiträgt, Lebensqualität zu verbessern und Gesundheit zu schützen, Umwelt und Ressourcen zu schonen oder neue Rohstoffquellen zu erschließen und wie viele berufliche Möglichkeiten dieses zukunftsweisende Technologiefeld bietet, das zeigt die multimediale Ausstellung mit zahlreichen interaktiven Exponaten – ganz nach dem Prinzip „Wissenschaft zum Anfassen“. Das Obergeschoss eröffnet als Dialogforum und Biotech-Kino zugleich den Raum für Austausch, Diskussion und Kommunikation.

Das Beste: Unter Anleitung der erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Bord können sich Besucher als Forscher betätigen und dabei unter anderem Zellen bei ihrer „Arbeit“ beobachten.

Der Truck kann während der Langen Nacht der Wissenschaften in Rostock von 15 bis 22 Uhr besucht werden. Er steht unübersehbar auf dem Südstadt-Campus am Institut für Physik der Universität Rostock, Albert-Einstein-Straße 23.

BIOTechnikum kommt zur Rostocker Langen Nacht der Wissenschaften

Kommentar verfassen

Google+ Twitter Facebook