You are here
Hanse Sail Rostock Segeln 

26. Hanse Sail Rostock vom 11. bis 14. August 2016

Maritimes Fest mit hohem Schauwert und sportlichen Angeboten
Mehr als 170 Traditionssegler und Museumsschiffe aus zehn Nationen erwarten die Veranstalter zur 26. Hanse Sail vom 11. bis 14. August 2016 in Rostock und Warnemünde. „Die Hanse Sail lenkt jedes Jahr aufs Neue die Aufmerksamkeit eines großen internationalen Publikums auf die Hansestadt. Für den Tourismus ist sie eines der wichtigsten Aushängeschilder und maßgeblicher Faktor für das Image der Hansestadt als attraktive maritime Destination mit einem großen Erlebnisspektrum“, so Tourismusdirektor Matthias Fromm.

Auf dem Wasser

840-hansesail_start-der-haikutter-regatta
Im Mittelpunkt des maritimen Festes stehen wie gewohnt die Schiffe. „Hervorzuheben ist, dass unter den Gastschiffen die beiden ältesten und größten noch aktiven Windjammer der Welt sind, die zugleich bemerkenswerte Jubiläen begehen“, freut sich Holger Bellgardt, Leiter des Hanse Sail-Büros. Die russische Viermast-Bark „Sedov“ (117,5 m) wird 95 Jahre alt, die nur wenige Meter kürzere „Krusenstern“ feiert ihren 90. Geburtstag. Mit Euroports Germany und AIDA Cruises haben beide einen namhaften Schiffspaten, die den Anlauf der Großschiffe in Rostock unterstützen.  Ein strahlender Repräsentant der Schiffbau-Nation Polen ist das Vollschiff „Dar Mlodziezy“ (Baujahr 1982). Das Nachbarland ist in diesem Jahr nach 2005 erneut Partner der Hanse Sail und präsentiert sich mit weiteren Traditionsseglern wie der „General Zaruski“ (1939) oder der „Olander“ (1931) und landestypischen Spezialitäten auf dem Markt. Den Auftakt der 26. Hanse Sail gestalten am Vorabend (10.08.) die Haikutter mit ihrer 8. Regatta aus dem dänischen Nysted nach Warnemünde. Die Möglichkeit zum Mitsegeln besteht hier ebenso wie bei mehr als 100 weiteren angemeldeten Schiffen. Viele der Teilnehmerschiffe laden außerdem bei Open-Ship zu einem Besuch an Bord ein. Die „Paradefahrt der Koggen“ am Sail-Freitag (12.08.) und die „Parade der Nationen“ am Abschlussabend (14.08.) sind maritime Inszenierungen, die den Schauwert der Sail erhöhen sollen.

Die Hanse Sail wird sportlicher und schöner!

840-hansesail_c_SUPteamsport_DanPetermann_SUPCUP
Auch Traditionssegler und ihre Crews haben sportlichen Ehrgeiz und wollen das während der 26. Hanse Sail in einem neuen Regattaformat zeigen: Die deutsche „Greif“ und die niederländische „J.R. Tolkien“ tragen am Sonntag (14.08.) ein Match-Race auf der Ostsee aus. Wettkämpfe und Wassersport zum Zuschauen sowie zum Mitmachen gibt es an allen vier Veranstaltungstagen im „Segelstadion im Stadthafen“ im Bereich der ehemaligen Neptunwerft. Volvo hat dafür die Patenschaft übernommen, gemeinsam mit der OSPA, HEPA Wälzlager und der WG Marineehe. Erstmals findet bereits am Donnerstag (11.08.) ab 14.30 Uhr die Wahl zur Miss Hanse Sail, präsentiert vom LT Club und Antenne MV, auf der Bühne Hanse Sail statt. Um eine andere Art von Schönheit geht es erstmals bei der „FashionWeek.connected“ am Samstag (13.08.) ab 19.30 Uhr in der Halle 207. Nach dem „Feuerwerk an Mode, Kunst und Unterhaltung“ entfalten Pyrotechniker ab 22.40 Uhr eine glitzernde Pracht am nächtlichen Himmel im Stadthafen und in Warnemünde. Präsentiert werden die Feuerwerke von der OSPA, die gemeinsam mit der Hanseatischen Brauerei Rostock und der Sparkassenfinanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern die Sponsorenliste der Hanse Sail mit rund 50 Partnern anführt. „Das Autohaus Rostock ist mit VW erneut Mobilitätspartner der Hanse Sail. Das ermöglicht uns die Bewältigung der logistischen Aufgaben unserer Großveranstaltung“, so Holger Bellgardt.

Buntes Treiben an Land

Hanse Sail Rostock am Stadthafen
Aus über 100 Programmpunkten können die Besucher der Hanse Sail ihren Fahrplan zusammenstellen: Das Angebot reicht von unterhaltsamen Bühnenprogrammen über Fahrgeschäfte der Premium-Klasse bis hin zum Marktbummel mit Aufenthalten im Fairtrade-Bereich oder im Mittelalter-Areal „Leben in der Hansezeit“. Ein Besuch der Mini-Sail im IGA-Park oder des Biwaks von historischen Schützengesellschaften am Gehlsdorfer Ufer sind weitere Optionen, ebenso wie die Bummelmeile auf der Promenade in Warnemünde mit der Bühne unterhalb des Leuchtturms. Die Zuschauertribüne „WIRO-Ausguck“ auf der Mittelmole bietet eine gute Gelegenheit, eine Pause einzulegen und das Ein- und Auslaufen der Schiffe am Seekanal zu beobachten. Zur maritimen Vielfalt am Passagierkai gehören während der Sail Kreuzfahrtschiffe ebenso wie die Fregatte „Brandenburg“ der Deutschen Marine, die auch in diesem Jahr den Marinestützpunkt Hohe Düne für Besucher öffnet. Eine Premiere gibt es im Überseehafen: Hier machen die beiden japanischen Fregatten „Asagiri“ und „Setoyuki“ fest. Gut ein Dutzend Ausstellungen und Konferenzen runden schließlich das Erlebnismosaik am zweiten August-Wochenende ab.

Einen Überblick über die Veranstaltungen können sich die Besucher auf vielfältige Weise verschaffen: mit Hilfe des Programmheftes „SAIL-Kompass 2016“, auf www.hansesail.com, der Facebook-Fanpage, Twitter und natürlich vor Ort auf dem Veranstaltungsgelände.
Herzlich willkommen an Bord der 26. Hanse Sail!

Related posts