Schlossfestspiele Schwerin „Die Macht des Schicksals“

Die SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN bieten von 25. Juni bis 1. August 2010 mit „DIE MACHT DES SCHICKSALS“ (La forza del destino), die wohl melodienreichste Oper Verdis. Darüber hinaus sind es auch die vielen prachtvollen und farbenreichen Chorszenen, die für die Erfolgsgeschichte dieses Werkes stehen. In der konsequenten Gestaltung schicksalhafter Zufälle lag für Verdi eine große Faszination und Inspiration: So zieht sich das prägnante „Schicksalsmotiv“ wie ein Leitfaden von der Ouvertüre an durch die gesamte Oper.

Mehr unglückliche Zufälle als im Verlauf dieser Oper kann es – sogar im richtigen Leben – kaum geben. Gleich zu Beginn löst sich aus einer Pistole, die als Zeichen friedlicher Absicht zu Boden geworfen wurde, ein Schuss – und trifft tödlich. Es stirbt der Vater Leonoras, die sich daraufhin mit ihrem Geliebten Alvaro auf die Flucht begeben muss. In der Aufregung verliert sich das Paar und begegnet einander erst Jahre später wieder – nach vielen abenteuerlichen Begebenheiten. Doch schon stellt das Schicksal erneut seine Weichen….

„Die Macht des Schicksals“ wurde 1862 in Sankt Petersburg erstmals aufgeführt, 1869 folgte die Uraufführung der bis heute gespielten Fassung an der Mailänder Scala. In der Oper um Liebe, Tod und verletzte Ehre stehen bis zu 250 Mitwirkende auf der Bühne.

DIE MACHT DES SCHICKSALS
La forza del destino
Oper in 4 Akten von Giuseppe Verdi

Die musikalische Leitung hat Generalmusikdirektor Matthias Foremny, Regie führt Peter Lotschak, der frühere Intendant der Bad Hersfelder Festspiele. Er inszenierte in Schwerin bereits 2006 „La Traviata“ und 2007 „Il Trovatore“.

Kommentar verfassen