Usedomer Musikfestival

Kurt Masur – der große Humanist und Dirigent – war dem Usedomer Musikfestival lange Zeit als erster Schirmherr und Ehrenschirmherr verbunden. Mit einem Gipfeltreffen hochkarätiger Solisten gedenken wir seiner am Sonntag, den 4. September 2016, um 17 Uhr im Kaiserbädersaal des Hotels »Maritim« in Seebad Heringsdorf. Erleben Sie das renommierte Gewandhaus-Quartett – eines der international traditionsreichsten Ensembles. Eine Referenz an unseren Ehrenschirmherren erweist auch der Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker, Walter Seyfarth. Mit dem schwedischen Wunderkind an der Violine, Daniel Lozakovich würdigen wir Kurt Masurs Engagement für den Nachwuchs und verleihen zugleich den Usedomer Musikpreis 2016 der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

Gespielt werden Werke von Klassikern der Klassik, sie bedeutenden dem Maestro viel: Joseph Haydns Sonnenaufgangsquartett und Wolfgang Amadeus Mozarts strahlendes A-Dur Klarinettenquintett. Unser Preisträger spielt mit Bachs berühmter Chaconne ein Paradestück aller Geigenvirtuosen. Das Konzert entlässt seine Zuhörer mit Felix Mendelssohn Bartholdys wundvollen letzten Streichquartett in maritime Abendstimmungen.

Sichern Sie sich schon jetzt die besten Plätze und erfahren Sie in diesem Newsletter mehr über das hochkarätige Ensemble des Sommerkonzerts und bevorstehende Festivalhighlights.

Erstklassiges Ensemble – Das Gewandhaus Quartett im Sommerkonzert

Usedomer Musikfestival

Das Gewandhaus-Quartett, ein „Ensemble mit Weltruhm“ (Jury des Mendelssohn-Preises) besteht seit nunmehr fast 200 Jahren. Bereits Clara Schumann, Johannes Brahms, Edvard Grieg oder Arthur Nikisch musizierten mit dem Ensemble. Heute gilt es als die älteste, ohne Unterbrechung existierende Streichquartettformation. Die heutige Besetzung formiert sich traditionell aus den Konzertmeistern, dem Solobratscher und dem Solocellisten des Leipziger Gewandhausorchesters. „Wir freuen uns sehr unseren Gästen eines der weltweit herausragenden Streichquartette mit einem ausgesprochenen Sinn für die Traditionspflege präsentieren zu dürfen“, sagt Thomas Hummel, der Intendant des Usedomer Musikfestivals.

Besonders am Herzen liege den Musikern der Komponist Felix Mendelssohn Bartholdy. Auch Kurt Masur pflegte dessen Erbe. Er war als Gewandhaus-Kapellmeister ein Nachfolger Mendelssohns, der diese Tätigkeit gut 150 Jahre zuvor ausgeübt hatte. Neben regelmäßigen Auftritten im Leipziger Gewandhaus, arbeiten die vier Musiker daran, dass Mendelssohns Musik nicht vergessen wird. Gefeierte Gastspiele in Europa, Japan, Argentinien und den USA zeigen das. Den großen internationalen Ruf des Ensembles dokumentieren auch zahlreiche Schallplattenaufnahmen.
Konzertkarten

Eröffnungskonzert mit Baltic Sea Philharmonie

Usedomer Musikfestival

Nach der erfolgreichen Debüttour „Baltic Sea Landscapes“ versammeln sich die 80 jungen Musiker des Baltic Sea Philharmonic aus allen zehn Ländern rund um die Ostsee erstmals beim Usedomer Musikfestival! Das Eröffnungskonzert am 24. September im Kraftwerk Peenemünde bildet zugleich das krönende Abschlußkonzert der „Baltic Sea Discovery“ – Tour des Orchesters.

Mit dabei zwei Weltstars von der Ostsee: der Dirigent Kristjan Järvi und der Geiger Gidon Kremer. Der Schwan steht im Mittelpunkt zweier Werke des Programms. Arvo Pärts „Swansong“ wurde 2014 von der Salzburger Mozartwoche in Auftrag gegeben. Es ist die orchestrale Version des bereits 1999 entstanden Chorwerks, Littlemore Tractus, das sich auf Texte des Theologen Cardinal John Henry Newman gründet. Eines der weltweit beliebtesten Ballette ist Tschaikowskys „Schwanensee“. Für das bekannte Musikstück arrangierte Kristjan Järvi eigens eine eigene Suite für Orchester. Schwäne faszinieren den Dirigenten: „Schwäne sind Geschöpfe großer Reinheit und Schönheit. In der Kultur aller nordischen Länder ist er ein Thema, darum widmen wir ihm einen wichtigen Teil unseres Repertoires.“
Konzertkarten

Entdeckungen mit Ann Hallenberg

Von der Mailänder Scala bis zur Königlichen Oper in Stockholm, die schwedische Mezzosopranistin Ann Hallenberg begeistert auf den großen Bühnen dieser Welt. Als ausgewiesene Kennerin mitreißender Barock-Opern sorgt sie regelmäßig für Jubelstürme. Auf Usedom verleiht sie einer wenig bekannten musikgeschichtlichen Episode zwischen Schweden, Usedom und Rom Ausdruck: Königin Christina von Schweden war nach ihrer Abdankung von 1655 bis 1689 in Rom bewunderte und verehrte Musikförderin.

Von Arcangelo Corelli bis Alessandro Scarlatti reicht die Liste der Beglückten. Ohne das Gut Pudagla auf Usedom wären ihre klingenden Namen heute vielleicht vergessen, denn hier wurde das Geld für die Förderung durch pommersche Bauern erwirtschaftet. Ein Stück Musikgeschichte kehrt so nach Usedom zurück, wenn Ann Hallenberg gemeinsam mit dem herausragenden Barockensemble „Il pomo d’oro“ auch Arien ihrer CD „Agrippina“ vorstellt. Im Frühjahr erhielt sie für die Einspielung den Opera Award in London. Katrin Losleben, Musikwissenschaftlerin an der Universität Bayreuth, hat ein Buch über Christina von Schweden geschrieben. Ihr Vortrag führt auf das abendliche Konzert zu. Spannende Geschichten und Barockmusik sind auch das Metier von Krimi-Autorin Donna Leon, die es sich nicht nehmen lässt beim Konzert mit dabei zu sein. Wer weiß, vielleicht begegnen Sie der Starautorin bei einem Strandspaziergang?
Konzertkarten

0 comments Add yours

Kommentar verfassen