You are here
Lars Tietje in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin Fotografie 

Rendezvous Light Art Photographie – Malen mit Licht

Manfred Scharnberg stellt drei ganz unterschiedliche künstlerische Photoprojekte vor.

Rendezvous „Light Art Photographie – Malen mit Licht“ am 19.Januar 2017 um 18 Uhr in der Galerie Alte & Neue Meister Schwerin. Manfred Scharnberg aus Hamburg stellt drei künstlerische Fotoprojekte vor. Künstler zelebrieren die Langsamkeit mit der Kamera. Belichtungszeiten von einer Stunde sind in der Light Art Photographie keine Seltenheit. Die Langzeitaufnahmen finden in dunklen Räumen oder des Nachts statt, wobei die Fotografen mit Lichtquellen, wie starken Taschenlampen, Bildpartien individuell ausleuchten. Das Spektrum reicht von Lichteffekten in Landschaften bis hin zu Lichtperformances vor der Kamera.

Light Art Photographie – Malen mit Licht

Vom argentinischen Künstler Alejando Chaskielberg gibt es Bilder aus dem Flussdelta des Rio Paraná zu sehen. Er ist vorzugsweise in Vollmondnächten hinaus gezogen zu den Individualisten und Underdogs des Delta und hat die Bewohner mit seiner Großbildkamera in Szene gesetzt. Obwohl seine Modelle Minuten still sitzen mussten, wirken die Fotos sehr lebendig.

Die deutschen Photographen Sven Nieder und Nomi Baumgartl führen die Zuschauer ins arktische Eis. Mit der Arbeit „Stella Polaris * Ulloriarsuaq“ wollen Sie auf die Folgen des Klimawandels im Eismeer aufmerksam machen. Gemeinsam mit Eskimokindern, einem traditionellen Schamanen und anderen Einwohnern Grönlands haben sie Eisberge und Schneelandschaften mit Hilfe von starken Scheinwerfern aus dem Dunkel der Nacht herausgearbeitet. Ein ästhetischer Genuss.

JanLeonado Wöllert aus Bremen ist ein wahrer Zauberer in der Nacht. Mit seiner ausgefeilten Phototechnik und einem Arsenal an unterschiedlichen Lichtquellen schafft er ganz eigene Fantasiewelten. Der Tüftler arbeitet sehr aufwändig mit Pyrotechnik und selbst gebauten Utensilien wie einem Lichtanzug und vollführt damit Choreografien im morbiden Kulissen. Heraus kommen phantastische Szenen, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen.

Die Projekte werden per Beamer vorgeführt. Zum Projekt „Stella Polaris“ und zur Arbeit von JanLeonardo Wöllert zeigt der Referent jeweils ein kurzes Video über die Entstehung der Arbeiten.

Der Eintritt kostet 3 Euro.

via: www.museum-schwerin.de

Related posts